Donald Trump macht Politik per Twitter, da dachte die Italienerin Paola Saulino wohl, das kann sie auf Facebook auch und versprach den Wählern Blowjobsfür ein „Nein“ beim Referendum.

Offenbar steht sie zu ihrem Wort: Die heiße Italienerin bot ihren Landsleuten Oralsex für ein „Nein“ beim Verfassungsreferendum und zumindest auf Facebook nahmen hunderte Männer das unmoralische Angebot an. Die Italiener sagten „No“ zur größten Verfassungsreform seit 70 Jahren und zwangen ihren Premier Matteo Renzi zum Rücktritt. Ob Paola Saulino das Ergebnis beeinflusst hat kann nicht festgestellt werden.

Jetzt will sie in zehn Städten beweisen, dass sie eine Frau der Tat ist. Auf Instagram veröffentlichte sie bereits zwei eindeutige Kurzvideos, wie sie wohl zu Werke gehen will.

blowjob1   /   blowjob2

Die Schauspielerin kündigte nun an, auf eine Blowjob-Tour durch zehn Städte zu gehen. In Rom, Florenz, Bologna, Verona, Mailand, Turin, Neapel, Bari, Lecce und Palermo will sie die Wähler belohnen. Goggolori ist sich aber nicht sicher ob sie das echt abzieht, eher glaubt er an einen Werbegag und Aufmerksamkeit hat sie wirklich haufenweise bekommen.

So richtig anfreunden kann sich Goggolori ohnehin nicht mit dieser Form der Politik. Weder bei Trump noch bei Paola. Doch gegen einen Hausbesuch von Paola würde er sich aber nicht unbedingt sträuben.

Und noch etwas: Passt auf euch auf, da draußen!

mehr Beiträge / Startseite

 

Ich beabsichtige künftig weniger auf Facebook und stattdessen nur auf meinem Blog zu posten. Wer informiert sein will, sollte entweder den RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de als Lesezeichen speichern.