The scary old man ist schwer geschockt und das hängt zusammen mit einigen Nachrichten der letzten Tage. In Freiburg wird der vermutliche Täter gefasst, der eine Studentin vergewaltigt und ermordet haben soll. Es handelt sich um einen 17!! jährigen.

Bereits vor geraumer Zeit geschieht in Berlin Neukölln eine nur schwer vorstellbare, grausame Tat. Ein unbekannter Mann tritt mit großer Wucht einer völlig unvorbereiteten Frau in den Rücken. Diese stürzt die Treppen hinab und bleibt schwer verletzt liegen. Warum die Polizei bisher das Video der Überwachungskamera  nicht ausgewertet und zur Fahndung nach dem(n) Tätern nutzt, ist von the scary old man nur mit dieser (stasi)rot-grünen Regierungsphilosophie zu erklären. In Berlin wird der Täter deutlich besser geschützt als das Opfer.

Zu Tränen rührte the scary old man dann der Beitrag von der Frau in der Nähe von Kiel, welche von ihrem Ehemann mit Brandbeschleuniger übergossen und dann angezündet wurde. Noch im Todeskampf (sie ist mittlerweile verstorben) schrie sie nach Zeugenaussagen: „Was geschieht mit meinen Kindern?“

Nur 3 von mehreren entsetzlichen Taten und dabei ist es völlig unerheblich ob es sich bei den Tätern um Deutsche oder nicht handelte. Alle Taten haben zumindest zwei Gemeinsamkeiten: Heimtücke und Grausamkeit. Eigenschaften die bei keinem Tier bewusst vorhanden sind. Doch wir Menschen, die Herrscher der Welt, lassen immer mehr vermissen, was man soziale Intelligenz nennt. Kein Gedanke wird verschwendet welch unfassbares Leid über die Opfer und ihre Angehörigen gebracht wird. Auch das eigene Leben und das der eigenen Familie wird zerstört.

All das macht the scary old man wütend und noch mehr traurig! Denn als er heute in Steglitz die Schlossstraße entlang lief mit all den Weihnachtsständen und ihren Köstlichkeiten und dabei überwiegend gut genährte und gut gekleidete Menschen sah, freute er sich in diesem Teil Erde zu leben und nicht mit Hunger und Krieg belastet zu sein. Wäre nicht so schlecht, wenn jeder mal darüber etwas nachdenken würde, bevor er gleich wieder aggressiv loslegt.

Ein weiterer Grund für the scary old man fröhlich zu sein ist: Noch im Dezember ist ein weiterer Opernbesuch angesagt! Dieses mal Tchaikovsky „Eugene Onegin“. Yeah!! Auch wenn dabei schon wieder die Augen feucht werden. Das Leben ist schön, genießt es!

So und jetzt begibt sich the scary old man in die Küche und bruzzelt Entenbrust auf Blattspinat und Babykartoffeln. Ob das zusammen passt oder nicht, ist ihm scheißegal aber es schmeckt super!

Adios Freunde! Und nicht vergessen: Wendet euch immer der Sonnenseite des Lebens zu……

Ich beabsichtige künftig weniger auf Facebook und stattdessen nur auf meinem Blog zu posten. Wer informiert sein will, sollte entweder den RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de als Lesezeichen speichern.

mehr Beiträge / Startseite