2016-06-08-anschlag türkeilAlso langsam reicht es wirklich! Die regierungsnahe türkische Zeitung „Günes“ macht Deutschland für den Autobombenanschlag in Istanbul mit mindestens elf Toten verantwortlich. „Deutsches Werk“, lautet die Schlagzeile auf der Titelseite vom Mittwoch.

Deutschland habe die harte Reaktion der Türkei auf die „beschämende“ Völkermordresolution des Bundestages nicht ertragen, heißt es in dem Blatt. Und weiter: „In Panik geratend, ist es in alte Gewohnheiten zurückgefallen. Es hat die Terrororganisationen, die es als Marionette benutzt, einen blutigen Anschlag in Istanbul verüben lassen.“ Das Blatt beruft sich dabei auf Volkes Stimme: „So denkt die Türkei“, schreibt „Günes“.

Mit einer Auflage von gut 100.000 Exemplaren gehört „Günes“ zu den zehn größten Zeitungen des Landes, wenn man die Sportpublikationen nicht berücksichtigt.

„In Deutschland ist auch die Presse nicht frei“

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatte am Dienstag unterstellt, deutsche Medien würden in ihrer türkeifeindlichen Berichterstattung gesteuert. „In Deutschland wird nichts dem Zufall überlassen“, sagte er dem Staatssender TRT. „Keine von den türkeifeindlichen und Recep-Tayyip-Erdogan-feindlichen Schlagzeilen ist Zufall. In Deutschland ist auch die Presse nicht frei.“

Cavusoglu sagte weiter: „Es kann kein Zufall sein, dass die Zeitungen im Spektrum von ganz rechts bis ganz links am selben Tag mit denselben Schlagzeilen gegen die Türkei und gegen Recep Tayyip Erdogan schreiben. Also in Deutschland ist alles systematisch. Und diese Resolution ist in den Bundestag in dieser Systematik im Rahmen eines Planes eingebracht worden.“

Auch wenn es sich um hanebüchenen Unsinn handelt, was hier verbreitet wird und man nicht auf jeden populistischen Schwachsinn reagieren muss, langsam wäre eine Reaktion unserer Regierung doch mal angebracht. Ein so genannter Entertainer darf behaupten die Deutschen würden Türken als Ersatzjuden behandeln. Ein auflagenstarke Zeitung darf die Deutschen als Mörder und Attentäter bezeichnen. Ein türkisches Regierungsmitglied behauptet in Deutschland gäbe es auch keine Pressefreiheit. Die türkische Regierung arbeitet derzeit einen Aktionsplan als gegen Deutschland aus. Was umgesetzt wird, entscheidet am Ende auch Präsident Erdogan.

Und unsere Superregierung? Schweigt! Logisch handelt sich ja nicht um die „Nazi“ Partei AfD. Ich finde es allmählich zum kotzen. Und warum das Ganze? Weil sich diese starrsinnige Kanzlerin in eine derartige Zwickmühle hat treiben lassen, wegen ihrer bescheuerten „Willkommenskultur“.

Es wäre meiner Meinung nach auch mal ein Zeichen der hier lebenden Türken notwendig. Sollten die auch der Ansicht wie in „Günes“ dargestellt sein, wäre es dann nicht besser wenn sie dieses böse Deutschland wieder verlassen würden? Oder ist es doch besser all die schönen Sozialleistungen ausschöpfen und trotzdem auf die „Scheiß“ Deutschen zu schimpfen?

Eine deutsche Aktion (ganz ohne Plan) wäre meines Erachtens mal vollständig auf die Türkei als Urlaubsland zu verzichten, denn unser Geld nehmen sie schon ganz gern.

Es gab doch eine Reaktion unserer Regierung:

Die Attacken gegen Abgeordnete nach der Armenien-Entscheidung findet CDU-Fraktionschef Volker Kauder „unerträglich“. Daran sieht man wie sehr den „Volksvertretern“ das Volk interessiert!

Startseite / homepage