2016-05-15-briten und türkenStarker Tobak was Londons Ex-Bürgermeister da von sich gibt. Er vergleicht die EU mit Napoleon und Hitler, welche auch einen Superstaat schaffen wollten. Zudem wirft er den Deutschen vor, dass Deutschland die italienische Wirtschaft übernommen und Griechenland zerstört hat. Da die Briten Johnson für deutlich glaubwürdiger halten als Cameron ist somit ein Brexit wahrscheinlicher als ein Verbleib in der EU.

Das könnte üble Folgen für das gesamte Europa mit sich bringen. Insbesondere wäre die Achse mit Deutschland zerstört was zu einem Ungleichwicht in Europa führen würde. Da ich weder Jesus noch Nostradamus bin und somit auch nicht die Zukunft vorhersagen kann, glaube ich, dass ein Ausstieg kurzfristig ziemlich viel Schaden in Deutschland (der Schaden bei den Briten wird deutlich größer sein, aber das interessiert mich eher weniger) anrichten wird.

Bis die dann erforderlichen neuen Wirtschaftsabkommen greifen und eingespielt sind, das wird ein paar Jahre in Anspruch nehmen. Aber glauben heißt nicht wissen und dann gibt es ja noch Frau Merkel mit ihrem „Wir schaffen das“.

Erdogan die gefühlte 115te. Durch die Bank fühlen sich jetzt alle Parteien (selbst die CDU) befähigt, der Kaiserin (ach schon wieder dieser Fehler) pardon Kanzlerin Supermerkel, erklären zu müssen wie sie gegenüber Erdogan aufzutreten hat. Auch die Parteien (SPD und CSU) welche genau bei diesem Abkommen mitgewirkt haben.

Aber in ihrer Arroganz vergessen sie völlig, dass durch diese bescheuerte Lage (ich schrieb früher schon von der Zwickmühle) in der uns die göttliche Kanzlerin Merkel brachte, wir lediglich zu Reagierenden geworden sind. Wie das Kaninchen vor Schlange können wir jetzt abwarten was dieser (Achtung Satire keine Beleidigung) Spinner am Bosporus machen wird.

Und wenn das (Achtung Satire keine Beleidigung) Großmaul Seehofer gar meint es sei unerheblich ob Erdogan die Flüchtlinge von der Leine lässt oder nicht, dann ist das entweder selten dämlich oder ein weiter Seitenhieb an seine Ex Freundin Angie.

Zu Recht behauptet der bayerische Herkules, dass die Flüchtlinge durch die Balkanländer und Österreich von Deutschland fern gehalten werden und somit andere die Arbeit erledigt hätten. Aber wie so häufig sehr kurzsichtig vom Horsti! Denn wenn Erdogan diesmal gesteuert – und somit deutlich mehr – die Horden in Trab setzt, dann wird es zu einem Zusammenbruch der Länder entlang der Fluchtroute kommen und der Ansturm wird nur mit brachialer Gewalt zu stoppen sein. Und das ist zweifelsohne keine gute Lösung. Und nach meiner Meinung aus humanitären Gründen auch nicht umsetzbar.

Wie schon häufiger erwähnt zählt für Erdogan ausschließlich das Thema Visum. Und da kommt mir mittlerweile eine fürchterliche Ahnung. Sicher wäre es innenpolitisch eine Katastrophe wenn die Befreiung nicht erreicht würde. Auf der anderen Seite ist es für einen Egomanen wie Erdogan mindestens genauso schlimm, sein Gesicht weltweit zu verlieren, wenn er nach seinen Auftritten gegenüber der EU plötzlich zurückrudern müsste.

Daher mein Gedanke: Was wenn er genau das instrumentalisiert und erklärt, dass die jetzt geforderten Bedingungen ein Einknicken der Deutschen vor den Kurden sei. Wer die Propagandamaschine in der Türkei kennt, weiß dass dies bei den politisch wenig geschulten Menschen (die Mehrheit) auf fruchtbaren Boden stieße. Noch ein kleiner Verweis auf die Böhmermann Geschichte, ein paar Zitate der Linken nach Abschluss des Abkommens eingestreut und schon hätte man die innenpolitische Lage entschärft. Und zusätzlich ein noch härteres Vorgehen gegen die Kurden gerechtfertigt.

Deutschland wäre dann in den rein türkischen Konflikt, wie schon einmal vor einigen Jahren, involviert.

Und nochmals an sie, Frau Merkel: Sie haben Deutschland Schaden zugefügt! Treten sie zurück!

Startseite / homepage