Wenn ich sage, dass ich AfD wähle und Schluss sein muss mit den offenen Grenzen, dann bin ich ein Neo-Nazi oder zumindest 2016-03-18-scheinheiligrechtsextrem. Wenn ich sage wir sollen den Sozialmissbrauch durch die Flüchtlinge oder bereits ansässigen Migranten stoppen, heißt es ich sei herzlos und missgünstig. Und was genau macht Frau Merkel mit ihren Kollegen anders, dieser Tage beim EU-Gipfel? Sie verscherbelt die Flüchtlinge an einen Autokraten, der sein Land gerade autokratisch machen möchte. Die Türkei verstößt gegen derart viele „Werte“ der glorreichen europäischen Gemeinschaft, dass die Beitrittsverhandlungen zur EU eigentlich gestoppt werden müssten. Stattdessen werden sie beschleunigt. Ein Herrscher, welcher Verfassungsrichter bedroht und Journalisten niederknüppeln lässt, wird jetzt zum Retter der glorreichen EU. Wie tief kann man denn sinken um solche Verhandlungen zu führen? Anschließend stellt sich diese Person hin und verkauft den Deutschen dies als großen Erfolg und Durchbruch in der Flüchtlingskrise. Ich möchte nicht spekulieren ob und wie uns die Türken und Griechen abzocken werden, aber ich behaupte, dass der Zustrom bestenfalls kurzzeitig verringert wird. Der Versuch einer Gemeinschaftslösung innerhalb der EU ist verheerend gescheitert, doch Frau Generalsekretärin der UN in spe (Merkel) stellt sich sicher in Kürze lächelnd vor die Kameras und wird sagen: „Seht ihr, ICH habe es geschafft“. Doch machen wir uns nichts vor: Alleine die anfallenden Kosten für die bereits im Land befindlichen werden uns ab Jahresmitte in Rechnung gestellt. Die Zeche werden die ohnehin sozial Schwächeren bezahlen und ab dann werden die Flüchtlinge auch in direkte Konkurrenz auf den Arbeitsmarkt im Billiglohn Bereich treten.

Und unsere feine Kanzlerin wird sich hinstellen und – schließlich naht Ostern – behaupten: „Ich wasche meine Hände in Unschuld“.

Also damit kein falscher Eindruck entsteht: Persönlich habe ich keine Einwände die Flüchtlinge dorthin zurück zu schicken. Aber ich bin ehrlich genug, das auch zu sagen und nicht so feige und hinterhältig zu agieren wie unsere Politiker.

Ich persönlich bin der Meinung, dass unser Asylrecht und auch unsere Sozialleistung auf den Prüfstand sollen. Ich sehe nicht ein, warum wir tausende Schwarzafrikaner im Land haben, welche sich im Akkord vermehren, wie sagte schon Frau von Thurn und Taxis in der ARD: „Naja der Schwarze schnackselt halt gern“, die wir durchfüttern und diese niemals einen Beitrag für unsere Sozialkassen leisten werden. Ich sehe nicht ein warum wir arabischen Großfamilien erlauben, halb Berlin zu beherrschen und unsere Kinder mit Drogen versorgen und fleißig Kindergeld und Hartz IV kassieren.

Aber ich bin ja nur ein steuerzahlender rassistischer rechtsextremer Bürger, welchen der Herr Vizekanzler gerne als „Pack“ bezeichnet. Ich hoffe nur, dass es der AfD gelingt eine vernünftige Mannschaft für die nächsten Bundestagswahlen aufzustellen.

Mehr Beiträge? hier klicken! / more posts? click here!