Translation at the end.   „Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist, den anderen zu sehen, zu hören, zu 2016-02-11-five-freedomsverstehen und zu berühren. Wenn dies geschieht, entsteht Kontakt“

Diese eigentlich so einfachen Worte stammen von Virginia Satir (nach Storytellers Meinung bis zu ihrem Tod eine der herausragendsten Familientherapeutinnen) und bedeuten doch soviel. Was läuft denn heutzutage in den Beziehungen wenn der erste Schwung vorbei ist? Was wenn die Rührmaschinen im Bauch gestoppt und die körperliche Lust auf Normalmaß angelangt ist? Plötzlich ist die Prinzessin / der Traumprinz  geerdet, ganz normal und nicht mehr super cool. Dann erscheint ein spannende Eigenschaft auf der Ebene, die der Hellseherei. „ Brauche ich nicht fragen, kenne die Antwort schon“, „dieser Vorschlag wäre abartig also lass ich es“, „oh mein Gott sie dreht durch, wenn jetzt nach so langer Zeitmit meinen sexuellen Vorstellungen komme“ usw. Die Beziehung gleitet ab in ein Nebenher nicht Miteinander, in eine Zweckgemeinschaft ohne viel Sex und noch weniger Liebe.

Also Leute weniger auf Iphone oder Tab-Monitore gucken und stattdessen mehr in den Augen des Partners versinken. Hört euren Partnern zu und sprecht miteinander. Dann werdet ihr verstehen was Virginia Satir mit „dem Glauben an das größte Geschenk“ meinte und Storyteller verspricht euch: Es fühlt sich so gut an!

Jetzt noch – auch von Satir – die 5 Freiheiten:

Die Freiheit zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist, – anstatt das, was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.

Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, – und nicht das, was von mir erwartet wird.

Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, – und nicht etwas anderes vorzutäuschen.

Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, – anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.

Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, – anstatt immer nur auf „Nummer sicher zu gehen“ und nichts Neues zu wagen.

Mehr Beiträge? hier klicken! / more posts? click here!

The greatest gift  and the five freedoms

Translation by Google / Bing   „I believe that the greatest gift that I can receive from someone, is to be seen, heard, understood and touched. The greatest gift I can give, is to see the others, to hear, to understand and to touch. If this happens, contact arises“

This actually so simple words come from Virginia Satir ( in storytellers opinion until her death one of the most prominent family therapists ) and mean so much. What is nowadays in relations when the first swing is over? What if the turn around in stomach stopped and the desire on sex comes down? Suddenly the Princess / the Prince is grounded, normal and not more super cool. Then an exciting property the scrying pop up. „I need not ask, know the answer already“, „This proposal it would be Bitchin‘ so let’s I“, „oh my God it turns out, now after such a long time come my sexual needs“, etc. The relationship is deteriorating in a side not together, in a community of purpose without much sex and even less love.

So people don’t watch your iPhone or tab monitors, look instead more in the eyes of the partner. Listen and talk to each other. Then you will understand what meant Virginia Satir with „I believe in the biggest gift“  and storyteller promises you: it feels so good!

Now – also by Satir – the 5 freedoms:

The freedom to see and hear what is here, instead of what “should” be, was, or will be.

The freedom to say what you feel and think, instead of what you “should” feel and think.

The freedom to feel what you feel, instead of what you “ought” to feel.

The freedom to ask for what you want, instead of always waiting for permission.

The freedom to take risks on you own behalf, instead of choosing to be only “secure”.

Mehr Beiträge? hier klicken! / more posts? click here!