2016-04-07-bauchfett-bodybuildingTja glücklicherweise kommt der Frühling und somit die Bikini Zeit unaufhaltsam. Und schon geht es wie jedes Jahr los: Oh my God wo kommen denn plötzlich die kleine Pölsterchen an der Hüfte her? Gut wir wissen alle, dass jetzt eigentlich Sport angesagt ist, doch Astutuli hat ein Erbarmen und gibt euch ein paar Tipps wie das lästige Bauchfett auch ohne Sport verschwindet.

Und für die neuen – enorme Steigerungsraten im Frühjahr 🙂 – Muckibudengänger räumt Astutuli mit ein paar der gängigsten Mythen, welche leider anscheinend nie aussterben, auf.

Bauchfett weg:

  • Vielleicht nicht das Leckerste aber sehr wirksam: Sauerkraut. Kaum Kalorien, gut für die Darmflora, regt den Stoffwechsel an und ist probiotisch.
  • Kam etwas aus der Mode aber wirkt trotzdem: MCT-ÖL! Yoooh ÖL! Allerdings eben das mittelkettige, gibt es  im Reformhaus. Einen Esslöffel am Morgen in euer shake und gut is es. Auch wieder Stoffwechsel UND wird anstatt in Fett direkt in Energie umgewandelt.
  • Und noch einmal Fett: Um Gewicht zu verlieren, braucht der Körper Proteine und gesunde Fette (aus z.B. Avocados, Süßkartoffeln, Nüssen oder Lachs). Bekommt er die nicht, baut er statt Fettpolstern Muskeln ab.
  • Kombiniert das mit Vollkorngetreide. Klingt absurd wegen der Kohlehydrate doch durch Gerste, Quinoa oder brauner Reis werden Heißhungerattacken verhindert und zudem schmilzt das Bauchfett.
  • Last but not least für Hartgesottene: 1X täglich einen Esslöffel Apfelessig in ein Glas Wasser und runter damit. Hat sehr viele gute Eigenschaften, die Wichtigste ist jedoch dass Dickmacher gebunden werden und nach draußen abtransportiert werden.

Mädels wenn ihr zusätzlich in eueren strammen Jogginganzügen an Astutuli vorbeirauscht, geht es bestimmt noch schneller und Astutuli erfreut sich auch.

Bodybuilderlügen:

  • Wenn man sich fettarm (low fat) ernährt, komme es nicht auf die Kalorienzufuhr an –man wird kein Fett aufbauen

Falsch! Wer mehr Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht nimmt zu. Dass Fett mehr Kalorien als Proteine und Kohlehydrate hat und anders verstoffwechselt wird, ändert im Endeffekt nichts.

  • Je mehr man trainiert, desto mehr baut man auf.

Falsch! Einer der schlimmsten Fehler den man machen kann! Nach jedem Maximaltraining benötigt der trainierte Muskel mehrere Tage zu Regeneration. Die Dauer hängt von verschieden Faktoren ab. Wer den Muskel übertrainiert riskiert neben Verletzungen sogar einen Muskelabbau.

  • Je länger man trainiert, desto besser

Falsch! Weder 10, 20, 30 Sätze sind notwendig. In der Tat konnten wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es möglich ist einen Muskel mit nur einem Satz komplett zu ermüden, immer vorausgesetzt, dass dieser eine Satz den Muskel komplett fordert. Dies bedeutet, dass so viele Muskelfasern wie möglich zum Einsatz kommen und diese bis zum Punkt der Ischämischen Starre trainiert werden, d.h. anstatt zu kontrahieren und sich zu entspannen verkrampfen sich die Muskelfasern, was man mit einer mikroskopischen Version der Leichenstarre vergleichen könnte. Jede weitere Kontraktion führt zu mikroskopisch kleinen Muskelfaserrissen.

Fortsetzung folgt.

Mehr Beiträge? hier klicken! / more posts? click here!