Astutuli ist aber so was von sauer, dass es eine wahre Pracht ist! Da finden diese schrecklichen Anschläge in Brüssel statt und 2016-03-25-sicherheitsdiensteschon werden wie immer die ewig gleichen Vorwürfe gegen Behörden hervor geholt. Es ist ja so geil für die Medien, auf das Versagen der Polizei und anderer Sicherheitsdienste hinzuweisen. Eine Polizei, die europaweit –Frau Merkel sei Dank – Millionen von Überstunden wegen der Flüchtlingskrise macht. Der Vorwurf warum denn in aller Welt der Datenaustausch nicht funktioniert, kommt genau von jenen Journalisten und Politikern und den Heerscharen von „Experten“, welche nur bei dem geringsten Anschein einer winzigen Verfehlung nach drakonischen Strafen rufen. Natürlich wird sich jeder deutsche Jurist (ja auch so etwas gibt es bei der Polizei) sehr genau überlegen ob er genehmigt, dass bestimmte Daten an Polizeibehörden wie denen der Rumänen etc. weitergibt. Bei aller europäischen Brüderlichkeit ist dort die Rechtsauffassung geringfügig anders als bei uns.

Warum die Sicherheitsdienste (in Deutschland z.B Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundesnachrichtendienst u.a.) nicht exakt vorhersagten? Weil das nach Astutulis Meinung nicht möglich ist. Ganz nebenbei, die sog. „Experten“ haben das auch noch nie getan, die schwingen immer erst hinterher schlaue Reden, welche nicht zu überprüfen sind. Bei aller Grausamkeit der Anschläge in Paris und jetzt Brüssel: Logistisch waren die Anschläge nicht sehr kompliziert auszuführen. Glücklicherweise leben wir in einem Rechtsstaat und nicht jede Wohnungstür kann einfach mal eingetreten werden oder jeder vorübergehend inhaftiert werden. Also wird es nicht möglich sein ein komplettes Wohnviertel in Brüssel oder Berlin zu überwachen.

Dann wird immer gerne von dem Versagen der „Geheimdienste“ gesprochen. In Deutschland gibt es keine Geheimdienste, sondern lediglich Nachrichtendienste. Die Unterschiede zu erklären würde den Rahmen hier sprengen. Jedenfalls sind diese nach Astutulis Meinung durchaus gut vernetzt in Europa und haben sicherlich schon manchen Anschlag verhindert. Nur liegt es nicht in ihrem Auftrag dies immer kund zu tun, schließlich sind auch deren Informanten zu schützen. Und bei der Sensationsgier der Medien würde so etwas über Gebühr in der Öffentlichkeit diskutiert.

Hinzukommt, dass verschiedene Politiker zwar nach Anschlägen vollmundig vor die Presse treten und Weisheiten von sich geben, die für fachkundige Zuhörer nicht einmal mehr lächerlich sondern einfach nur peinlich sind, aber Tag für Tag genau die Tätigkeit der Nachrichtendienste aufs übelste erschweren! Ja, ja Herr Konstantin von Kotz äh Entschuldigung natürlich „von Notz“ fühlen sie sich ruhig angesprochen. Und wenn dann auch noch ein Austausch von Nachrichten mit der Polizei erfolgen sollte, uuuhhhhh dann steht bei manchem Politiker ja Hitler schon wieder vor der Tür. Astutuli hat die Schnauze voll, ständig an Dinge und an Zeiten erinnert zu werden die a) vorbei sind und b) lange vor seiner Zeit geschahen. Sollten wir nicht von den Mongolen Entschädigung fordern? Astutuli denkt, dass Dschingis Kahn ein ganz schlimmer Finger war.

Wenn allerdings die Verunsicherung und Polarisierung der Bürger durch die Regierung und Medien so weiter geht, könnten allerdings tatsächlich Zustände in Deutschland entstehen, welche längst vorbei zu sein schienen.

Wir geben täglich über alle möglichen Kanäle (soziale Medien, Kreditkarten, HandyProfile, Kaufhäuser und 1000 andere) so viele Informationen preis und unterstellen dann Sicherheitsdiensten, dass uns diese nur ausspionieren wollen und nicht etwa Anschläge verhindern. JAWOHL WIR SIND alle ein wenig Bluna! Astutuli glaubt, dass kein Nachrichtendienst und auch kein Geheimdienst dieser Welt sich für seine Briefmarkensammlung interessiert, sondern lediglich ihre Arbeit, nämlich Schaden für das Volk abzuwenden und die Regierung mit Informationen versorgen, tun möchte.

So jetzt geht es Astutuli besser und er wünscht alle frohe und schöne Ostern

Mehr Beiträge? hier klicken! / more posts? click here!