Jakub Konik dachte sich wohl, die ganze Welt spricht von Überwachung, also warum auch nicht beim Sex. Er erfand „Lovely“ und das ist ein echtes Wunderding!

„Lovely“ ähnelt zunächst einem Penisring. Doch das kleine bunte Ding kann noch viel mehr, wie die Erfinder des Sexspielzeugs in einem Werbevideo versprechen. Der Ring wird auf den Penis geschoben und vibriert während der Penetration, sodass die Klitoris der Frau beim Sex stimuliert wird.

Das findet Goggolori schon mal super, schließlich sollen unsere Mädels happy sein. Jetzt kommt der Clou des Ganzen: Beim Sex merkt sich das Spielzeug sämtliche Informationen über den Akt, eingeschließlich der Stellungen, verbrannten Kalorien, Dauer und Anzahl der Stöße, usw. mit denen dich dein Liebster glücklich machen will.. Anschließend könnt ihr über das Ganze diskutieren und auf dem Smartphone den Highscore checken. Als wäre das nicht multifunktional genug, gibt die App auch noch personalisierte Sex-Tipps und schlägt Stellungen vor.

Das Kapital für die Entwicklung von „Lovely“ nahm Jakub Konik über eine Crowdfunding-Kampagne im Netz ein. Diese war ein so großer Erfolg, dass das Sextoy nun serienreif und für knapp 160 Euro zu haben ist.

Goggoloris Fazit: Klingt alles ganz supi und cool, doch Goggolori hegt die Befürchtung, dass das Ding irgendwann zu zicken anfängt und ein paar Pfunde zuviel und ein paar Fitnesseinheiten zuwenig zum motschgern anfängt und Goggolori VORM Sex ins Studio schicken will 🙂

Und noch etwas: Passt auf euch auf, da draußen!

mehr Beiträge / Startseite

 

Ich beabsichtige künftig weniger auf Facebook und stattdessen nur auf meinem Blog zu posten. Wer informiert sein will, sollte entweder den RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de als Lesezeichen speichern.