Huffing Post veröffentlichte einen Facebook-Post eines Vaters aus den USA, dieser hat für eine kontroverse Diskussion gesorgt. David Brinkley aus Oklahoma teilte ein Bild seiner Frau Alora und zwei ihrer fünf Kinder. Er hatte die drei, ohne dass sie es merkten, beim Schlafen fotografiert. Er beschrieb das Bild mit einem sehr emotionalen Text:

“Meine Frau ist der Typ beste Freundin. Sie führt ständig stundenlange Gespräche mit ihren Freundinnen und manchmal höre ich ein bisschen davon mit. Neulich sprach sie mit einer Freundin über diese Sache, die sich ‘Co-Sleeping’ nennt. Und ich hörte, wie die andere Person fragte, ob ich als ihr Ehemann das nicht hassen würde.

Ihr Mann würde nie zulassen, dass die Kinder mit im Bett schlafen. Das hat mich wirklich geschockt und es hat mich für mehrere Tage beschäftigt. Also beschloss ich, meinen Mann zu stehen und mal ein paar Dinge klarzustellen.

Ich hasse absolut NICHTS, das meine Frau zu der Mutter macht, die sie ist. Ich würde NIE irgendetwas herabwürdigen oder geringschätzen, das sie gerne für unsere Kinder tun möchte. Muss ich mich manchmal in eine winzige Ecke des Betts quetschen? Jep. Aber, mein Gott, wie wunderschön sieht sie aus, wenn sie unsere Kinder im Arm hält! Ihnen zeigt, dass sie geliebt und sicher sind. Unsere Frauen erleben diese kleinen Momente des Mamaseins nur für eine kurze Zeit.

Sie tragen unsere Babies in sich, sie bringen sie auf die Welt, sie stillen sie. Und vielleicht lassen sie sie, wenn sie noch klein sind, mit in unser Bett krabbeln zum Kuscheln. Doch wenn unsere Kinder größer werden, werden sie “zu cool” zum Kuscheln.

Warum also sollten wir als Männer ihnen auch nur eine Sekunde dieser Zeit stehlen wollen? Mutter zu sein ist ein Teil ihrer Identität. Und was ist ein Jahr oder auch drei in all den Jahrzehnten des Lebens, die wir gemeinsam verbringen? Ich will nur sagen, dass ich stolz auf die Entscheidungen bin, die meine Frau als Mutter trifft und dass ich jede einzelne davon unterstütze. Ich würde ihr niemals diese Zeit nehmen wollen oder diese Momente, die ohnehin viel zu kurz sind um sie nicht zu genießen.

Bitte respektiert eure Frauen, auch als Mütter.”

Auf Facebook löste er damit einen regelrechten hype aus, es wurde mehr als eine halbe Million Mal geliked. Auch auf der Seite “It’s okay not to be okay”, wo sein Text veröffentlicht wurde, hat er schon tausende Likes. Aber er löste damit auch eine Diskussion über Co-Sleeping aus. Es gab pro aber auch contra:

“Genieß das Familienleben so viel du kannst”, schreibt ein Facebook-Nutzer in einem Kommentar zu dem Beitrag. “Denn es gibt kein schlimmeres Gefühl auf der Welt als das, wenn du alleine aufwachst und dich nach einer Familie sehnst, die du mal hattest.”

“Das ist gefährlich für das Baby”, schreibt einer. “Babies sollten alleine Schlafen, auf dem Rücken, in einem Gitterbett.”

“Wenn Co-Sleeping richtig gemacht wird, gibt es keine Nachteile”, sagte Nicola Schmidt, Autorin des Buchs „artgerecht – Das andere Babybuch”, im Gespräch mit der Huffington Post.

The scary old man sagt: Schaden wird es dem Kind eher nicht und sollte in Ausnahmefällen schon gewährt werden. Was gibt es Schöneres als einem Kind Wohlbehagen und Sicherheit vermitteln? Vielleicht kommt das sehr ausgeprägte Kuschelbedürfnis von the scary old man bei sexy ladies von seiner Kindheit.

Adios Freunde und nicht vergessen: Sich immer der Sonnenseite des Lebens zuwenden

mehr Beiträge / Startseite

 

Ich beabsichtige künftig weniger auf Facebook und stattdessen nur auf meinem Blog zu posten. Wer informiert sein will, sollte entweder den RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de als Lesezeichen speichern.