Peter Alexander Christerer Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.

da Bäääda meint: Geschichte ist die Zusammenfassung der Aufzeichnungen derjenigen, die viel erlebt und überlebt haben. Zumeist sind die Geschichtenerzähler weder Gewinner noch Verlierer.

Gewicht countdown: 3.700

Bäääda's Briefe an die Erinnerung

#479 10.08.2022 Es lebe der Waldfriedhof und alle seine Toten
Ob mein Vater heute an seinem 91. Geburtstag auf dem Münchner Waldfriedhof eine große Party veranstaltet, weiß ich nicht. Gönnen würde ich es ihm von ganzen Herzen. "Wenn Du noch einen Vater hast, so halte, Kind, ihn hoch in Ehren." Diesen Spruch habe ich zu seinen Lebzeiten nicht immer befolgt, tue es dafür jetzt. Glücklicherweise hatten wir uns die letzten Jahre versöhnt. Noch heute sehe ich ihn strahlen, als meine erste Ehefrau und ich an unserem Hochzeitstag direkt vom Standesamt zu ihm ans Krankenbett eilten. Er war bereits dem Tode geweiht und starb nicht einmal 4 Wochen später, ohne das Krankenhaus noch einmal verlassen zu haben. Dass die Hochzeit überhaupt stattfand, war sein Wunsch, sonst hätte er nicht in "Frieden" gehen können. RIP Vater und wenn wir uns wiedersehen, mach ma aan Leberkas und a g'scheide Mulatschag!

Einen sehr interessanten Dreiteiler über Ghislaine Maxwell und die Epstein Affäre gesehen. Auf der einen Seite ist es völlig richtig, die Frau zu verurteilen und ins Gefängnis zu schicken, WENN sie wirklich Minderjährige abgerichtet hat. Auch auf die Gefahr hin, dass mich alle Psychologen, Möchtegern-Psychologen, Frauen und und und verteufeln und mich einen Sexisten, Chauvinisten, Rassisten (der darf nicht fehlen), Frauenhasser usw. schimpfen, bei den damals NICHT Minderjährigen sieht die Sache für mich anders aus. In Berlin kam der Vorschlag Vierzehnjährige zur Senatswahl zuzulassen. Aber 18-jährige Models sind noch nicht in der Lage und zu naiv, um zu verstehen was es bedeutet, auf eine einsame Insel oder in eine Riesenvilla eingeladen zu werden, um dort lange Zeit mit einem deutlich älteren Mann zu verbringen. Hahaha, so dämlich ist niemand. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass da einige -samt Krokodilstränen- 25 Jahre später mal so richtig Kohle machen wollten. Seltsam, dass die immer erst dann auf den Zug aufspringen, wenn ein findiger Staranwalt (der verdient sicher 50% daran) eine Chance zu einem guten Vergleich gefunden hat. Dann kommen sie aus den Löchern gekrochen und sind immer noch vollkommen traumatisiert. So wie das Ex Gspusi von dem gerade verstorbenen Regisseur Dieter Wedel. Sie hat ein viertel Jahrhundert eine Beziehung mit ihm geführt. Schön den Mund gehalten, die Beine gespreizt und die Geldbörse aufgehalten. Und jetzt, weil er tot ist, will sie auspacken, was für ein Schwein er war. Yooo, welches Schundblatt hat da wohl eine größere Summe in Aussicht gestellt?

Ganz spontan habe ich gestern beschlossen, meinem Fahrrad doch noch ein neues Hinterrad zu spendieren. War zwar etwas kostspielig, doch kaum sind alle Speichen bzw. 4 zusätzliche wieder da, schon ist das Fahrgefühl ein deutlich angenehmeres. Jetzt müsste ich den Drahtesel nur wieder öfters benutzen.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#478 06.08.2022 Ein Buch mit 7 Siegel oder doch das gute, alte Risiko?
Da ich nicht so richtig fit im Neuen Testament bin und von der Offenbarung durch Johannes samt Buch mit sieben Siegel relativ wenig weiß, denke ich, dass die großen Player dieser Zeit, Gefallen an dem wunderbaren Strategie Spiel "Risiko" gefunden haben. War lange Zeit mein Lieblingsspiel. Die geopolitischen und geostrategischen Verschiebungen sowie die (temporären) Bündnisse zeigen es mehr als deutlich auf. Spannend bleibt nur wie der Kampf um EurAsien ausgeht. Das Zweckbündnis zwischen Erdogan und Putin dient nur dazu Europa und USA weiter nach Westen zurückzudrängen. Türkei oder Russland? Jacke wie Hose! Wenn wir nicht bald die Serben und Bulgaren mit EU Geldern zuscheißen, dann scheppert es auf dem Balkan als nächstes. Putin und die Chinesen zündeln dort gewaltig.

Dagegen läuft es bei mir top. Zagreb ist fix. Ein schönes Hotel mit geilem Zimmer habe ich schon gebucht. Beim Flug warte ich noch ab, der ist mir noch zu teuer. Hoffe nur, dass ich mich nicht verzocke und die Preise noch mehr anziehen. Dagegen lasse ich Toulouse ausfallen, kommt auf die Warteliste fürs Frühjahr. Obwohl Franzosen sind einfach nicht mein Ding. Vielleicht wechsle ich nach Portugal.

Jetzt muss ich zuerst wieder das Bett aufsuchen, damit ich anschließend frisch und munter mein Lieblings Café aufsuchen kann. Samstag ist dort richtiges Schaulaufen und G'frasster san de Männer. ;-) Zuerst muss ich nach Avocados suchen, denn nach der Suppe probiere ich jetzt ein Mixgetränk.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#477 02.08.2022 Wenn der Winter nicht mehr weit ist und die Luft nach Krieg schmeckt
Zur Luft komme ich später. Jetzt hoffe ich, dass mein Nudel-Haschee nicht nach Krieg, sondern nach Genuss schmeckt. Besonders da es der Wunsch meines Gastes war (Update 02.08.2022: Es war vorzüglich! Gestern hatte ich keine Zeit mehr, den Beitrag fertig zu schreiben und zu posten). Verkehrte Welt, Deutsche essen lieber afrikanisch, Afrikaner lieber europäisch. Mal sehen, ob sich daraus meine Zagreb Begleitung entwickelt.
Ansonsten plätschert alles so vor sich hin und ich muss aufpassen, dass ich mich nicht von der (angenehmen) Tagesroutine einlullen lasse. Hätte so viel zum Ausmisten, aber scheue jede Anstrengung diesbezüglich, obwohl ich dringend Platz bräuchte. Naja, wenn sich andere Leute sogar japanische Huskies in kleinen Wohnungen halten, dann brauche ich noch keine Klaustrophobie bekommen.

Sorgen hingegen bereitet mir allmählich die weltpolitische Entwicklung. Der deutsche Dummbürger hat noch nie etwas Strategie verstanden und ist nur daran interessiert, viiieeel Geld vom Steuerzahler = Staat zu bekommen. Warum gibt es denn urplötzlich so hohen Personalmangel? Diese Gruppe zählt sicher nicht zu den Coronatoten. Vielleicht haben sie einfach nur festgestellt, dass das Nichtstun in Deutschland gut bezahlt wird.
Warum die Luft nach Krieg schmeckt? Weil alle Anzeichen dafürsprechen! Ob ein, zwei Jahre früher oder später ist unerheblich, denn die Situation für die "Superplayer" China und Russland ist besser denn je. Mit Übernahme zumindest von Teilen der Ukraine sichert sich Putin die Herrschaft über das schwarze Meer und seine Ankündigung dort Flugzeugträger zu platzieren und Bewaffnung mit Hyperschallraketen vorzunehmen, zeigt, wie ernst er die Sache nimmt. Zusätzlich verstärkt er seit längerem seine Anstrengungen das Polarmeer unter seine Fittiche zu bekommen. Wer jetzt noch nicht die dahinterstehende Strategie kapiert hat, soll weiter auf FaceBlöd den Müll konsumieren und/oder den linksliberalen Medienvertretern Glauben schenken.
Die Chinesen sind längst dabei die Weltherrschaft zu übernehmen. Wirtschaftlich und auch militärisch holen sie gewaltig auf. Und bei Chinesen haben ein paar Jahre noch nie eine Rolle gespielt. Ohne es genau zu wissen, denke ich, hat China derzeit mit mehr als 15 Ländern Grenzkonflikte. Taiwan wird als nächstes einverleibt. Und senile, starrsinnige, machtgeile Politiker aus den USA beschleunigen das Ganze. Ob Pelosi damit von den fischigen Geldgeschäften an der Börse ihrer Familie ablenken will oder ob sie einfach zu alt ist um das Weltgeschehen zu überblicken sei dahingestellt. Jedenfalls hat die alte Frau dem eigenen Land einen Bärendienst erwiesen und China eine Steilvorlage zu einem Angriff auf Taiwan gegeben. Ob ich das gut finde oder nicht, ist unerheblich. Herr Xi Jinping wird mich nicht um meine Meinung fragen.
Die USA werden einfach nicht damit fertig, dass sie an Bedeutung verlieren. Zuerst die Weltwährung, jetzt Ökonomie und massive -Rezession, Naturkatastrophen…- Inlandsprobleme, da bleibt wenig Luft um den Weltsheriff zu spielen. Und die Deutschen? Sind kriegsgeil! Zu lange hatten wir schon keine kämpferische Auseinandersetzung mehr. Alle Umfragen wollen uns Glauben machen, dass wir keinesfalls den Russen oder Chinesen nachgeben sollten. Mal sehen, ob das so bleibt, wenn es mal an den Geldbeutel geht und nicht mehr die "Zuscheiß-Geldmaschine" der Politik am laufen ist. Sollte Taiwan zum Kriegsplatz werden, hätte das wesentlich dramatischere Auswirkungen als der Ukraine Konflikt. Und militärisch? Hahaha, wie lächerlich ist das denn?

Auch bei mir steht ein Drama an! Mein geliebtes Fahrrad wird wohl den Gang zum Sperrmüll antreten. Zu viele Operationen wären nötig, um ein erträgliches Fahren zu ermöglichen. Doch was tun sprach Zeus… Elektro? Dameneinstieg? Gar keins? Kommt Zeit kommt Rad ;-)
Zunächst mache ich mir Gedanken, wohin ich am Wochenende (mit dem Elch) fahren möchte. Ein kleiner Städtetrip ist mal wieder angesagt, Berlin wird mir zu eng.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#476 29.07.2022 Back to the roots bedeutet nicht rückständig!
Ein langes, sehr angenehmes Gespräch am Mittwochabend mit meiner "kleinen" Schwester, hat mich in meinen Entschluss bestätigt. Mehr oder weniger schnell erfolgt der (Teil)Rückzug aus der digitalen Welt. Natürlich nicht vollständig und aus jedem Bereich.
Das Internet möchte ich nur dann nutzen, wenn es Sinn macht und nicht alles checken, was mir irgendjemand zu irgendetwas gesagt hat.
Facebook & Co werde ich nur noch als "Markforschung" nutzen. Das heißt ich werde mit bestimmten Storys "ausloten" wie hoch die Resonanz ist. Für den Fall, dass ich tatsächlich ein Büchlein schreibe und weiß, welche "G'schichterln" angesagt sind. Aber ich werde es nicht nutzen um irgendwelche Fotos von Selbstdarstellern oder anderen "was bin ich doch toll" Blödsinn zur Kenntnis zu nehmen.
Mit WhatsApp habe ich bereits angefangen. Aus allen Gruppen bin ich ausgetreten und wenn ich der Admin war habe ich sie gelöscht. Kontakte habe ich zu reduzieren begonnen. WhatsApp möchte ich nur nutzen, wenn es zweckmäßig oder effektiv ist und ich erwarte, dass meine Kontakte ebenso mit Nachrichten an mich so verfahren. Wer mir etwas mitteilen möchte, kennt meine Telefonnummer. Ein persönliches Gespräch ist eben persönlich.
Früher wurde in kurzer Zeit ein Treffen vereinbart und die Allermeisten kamen. So soll es sein! Heute wird schon der Ort in der "Gruppe" tausendfach diskutiert und 3 Minuten vor der Zeit werden schnell mal "Events gecancelt". Respektlos!
Natürlich brauchen manche WhatsApp etc. um ihre Einsamkeit zu vermindern oder permanent mit Bildern oder Einladungen über den STATUS sich ins Gespräch zu bringen. Dazu gehöre ICH nicht! Deshalb möchte ich, dass meine Entscheidung respektiert wird und wie schon geschrieben, ich bin telefonisch genauso leicht zu erreichen wie per WhatsApp.
Zu guter Letzt bin ich am Überlegen, ob ich mein elektronisches Tagebuch weiterhin zur Verfügung stelle. Klar ist, dass ich es fortführe, schon um meinen Frust und meine Freude festzuhalten, aber das muss ich ja nicht öffentlich tun. Früher war ein Tagebuch auch nur dem Schreiber zugänglich, obwohl es mir egal ist, weil ich sehr wohl weiß was ich öffentlich machen will und was nicht. Auch wenn die Aufrufe ganz erheblich zurückgegangen sind, ein paar interessieren sich anscheinend immer noch für meinen Schmarrn.

Gar kein Schmarrn -für mich- ist, dass der erste Ausflug schon ziemlich fix ist. Nach Beendigung der Sommerferien in Bayern (12.09?) steht dann zeitnah Zagreb auf dem Programm. Bis dahin dürfte uns Bundesclown Lauterbach nicht schon wieder in Geiselhaft genommen haben. Nach allem was ich über Zagreb gelesen habe, wird das eine Kultur-Schlemmer-Kurzreise für mich.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#475 26.07.2022 Sind soziale Kontakte notwendig?
Wie so vieles sollte man die Notwendigkeit "sozialer Kontakte" nicht pauschalisieren. Manche brauchen die "liebe Familie" oder die "Kuschelbeziehung", andere eben nicht. Da ich auf mehreren Accounts in "social networks" unterwegs bin und dort jeweils weit über 500 "Freunde" habe, muss ich ja gerade süchtig nach sozialen Kontakten sein.
Da Bäääda sagt: Nööö! Erstens kenne ich 99% der "Freunde" überhaupt nicht und zweitens haben die überhaupt nichts mit "sozial" zu tun. Obwohl es dort zugeht wie im richtigen Leben: Desinteresse, Angeberei, Neid… Mal sehen wie nach der Urlaubszeit die Trennungsabsichten bei so manchen Pärchen wieder nach oben schnellen. War wohl etwas zu viel sozialer Kontakt.
Dass ich nach "normalen" Maßstäben gemessen weder beziehungsfähig noch familientauglich bin, habe ich schon öfters bewiesen. Schlimm wäre es, wenn mich das irgendwie belasten würde. Aber sorry damit kann ich nicht dienen. Im Gegenteil!
Zurzeit arbeite ich mich gerade durch die Kontakte auf meinem Handy. Alle die ich schon lange nicht mehr gehört oder "gewhatsappt" habe, fliegen raus. Natürlich habe ich zu meinen Ex-Kollegen nicht täglich Kontakt, aber auf Weihnachtsgrüße oder Geburtstagsglückwünsche einmal im Jahr -von wem auch immer-, verzichte ich gerne und freiwillig. Ob Familie, "Freunde", Bekannte, alle raus, raus, raus.
Momentan tut sich ohnehin viel in meinem Leben, allerdings hinter den Kulissen und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Mal schauen, ob ich meine Pläne in den nächsten 6 Monaten umsetzen kann. Allerdings habe ich die Befürchtung -wer meine Geschichte kennt, weiß dass ich mich nur selten getäuscht habe-, dass sich irgendetwas Böses in meinem Körper eingenistet hat. Deshalb besuche ich meinen "home"doc nicht mehr. Bin einfach zu müde um mir wieder unerfreuliches anzuhören.

Normalerweise müsste ich auswandern, denn in diesem Land leben inzwischen zu viele Spinner. Ganz oben in der Liste stehen meine Lieblinge Habeck und Baerbock. Größere Dummschwätzer sind nur schwer zu finden. Andererseits mit welch brillanter Rhetorik Habeck Scheiße als Pudding verkauft, das ist schon fast genial.
Letztes Mal von einem Zeitungsartikel berichtet, es stand geschrieben, dass eine Frau mit 1700€ netto aufs Frühstück und Abendessen verzichten muss. Heute kam die Fortsetzung mit: Berliner Sekretärin mit 2568 Euro netto: „Ich dusche nur einmal die Woche“. Yep, armes Deutschland.

Nochmal Russland, aber jetzt mit einem Mini-Hoffnungsschimmer. Vielleicht besteht ja irgendwann doch noch die Chance meine Gazprom Aktien loszuwerden. Nachdem mir der gute alte Herziberti jetzt ein paarmal den Kopf gewaschen hat, stehen in diesem Jahr noch ein paar Kurzausflüge -sofern die Finanzen mitspielen- auf dem Programm: Zagreb, Toulouse, Stockholm. Obwohl Franzosen, wäre mir Toulouse am liebsten, war aber überrascht, dass es dort im Oktober wärmer als in Zagreb ist. Deshalb zuerst nach Kroatien und schlemmen bis die Schwarte kracht.
Und da -gestehe ich- ist es schöner, wenn ein "sozialer Kontakt" mit dabei ist. Das Erlebte bei einem guten Essen zu diskutieren, macht zu zweit mehr Spaß. Schaun mer mal, vielleicht nehme ich ja jemanden mit.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#474 24.07.2022 NICHT BRD sondern ERD = Entlastungs Republik Deutschland
Dummschwätzer für Dummbürger. Jetzt stellt sich auch noch der Bundeskanzler Scholz mit dem Charme eines norddeutschen Oberbuchhalters hin und kehrt den starken Mann mit dem Slogan "You’ll Never Walk Alone" raus. ALLEN Bürgern und ALLEN Unternehmen will er helfen. Wer so etwas als Regierungschef von sich gibt ist entweder unseriös oder/und größenwahnsinnig. Besonders, da sich eindeutig eine bevorstehende Rezession abzeichnet.
Doch nicht erst seit Covid 19 scheißen uns die Regierungen mit ihren "Entlastungen" zu. Heute schreit jeder sofort nach dem "STAAT" und will Geld. Dass wir alle der Staat sind und all das aus Steuergeldern finanzieren müssen kapiert die Mehrheit überhaupt nicht. So viel zu "Schule bildet". Wozu auch in einer Gesellschaft, in der es ausreicht, Insta Bilder anzuklicken oder 15 Sekunden Tiktok Videos zu sehen. Den Rest erledigt "der STAAT".
Laut Umfragen sind alle dafür, mehr für den Klimaschutz zu tun und weniger Emissionen rauszuknallen. Heute melden alle großen Flughäfen Rekorde bei den Besucherzahlen. Klar, MEIN Urlaub ist schon wichtiger als das Klima.
Mal sehen, wie es sich mit der Zustimmung zu den Sanktionen gegen Russland verhält, wenn der wohlgenährte Arsch ganz kalt bleibt, weil kein Gas vorhanden ist oder die Stromkosten für die Elektroheizung unbezahlbar geworden sind. Ach, stimmt ja: Wie bei Sprit und Fahrkarten springt ja dann "der STAAT" ein und bringt ENTLASTUNG. Hurra, ich liebe diesen ominösen "STAAT".
Da passt ins Bild, dass gestern in einer Berliner Zeitung ein rührseliger Bericht über eine alleinstehende Frührentnerin veröffentlicht wurde. Die arme Frau lebt in einer 2 Zimmer Wohnung in Lichtenberg (ganz sicher nicht der teuerste Mietbereich von Berlin), verzichtet auf das Frühstück und das Abendbrot. Mit 1700€ NETTO ist das nicht mehr möglich, "der STAAT" lässt sie im Stich. Shiiit, ein paar meiner Bekannten würden Purzelbäume vor Freude schlagen, wenn sie soviel Geld im Monat zur Verfügung hätten.
Angeblich bewundert Scholz den Altkanzler Helmut Schmidt. Was immer man von Schmidt halten mag, der hatte wenigstens Mut. Hätte Scholz auch nur Mini-Eier (Oooops kommt jetzt die Gender Polizei??) in der Hose, hätte er einen kleinen Teil Wahrheit verkündet: Die Kosten werden weiter explodieren. Deutliche Wohlstandsverluste für große Teile der "STAATsbürger" stehen an. Eine heftige (Welt)-Wirtschaftskrise steht bevor.
Aber er wollte lieber "uns Olaf" -vielleicht dachte er ja den verstorbenen "uns Uwe" Seeler, deshalb "You…"- sein und wollte dass wenigstens einmal eine Botschaft von ihm die Halbwertszeit von einer Stunde übertrifft.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#473 22.07.2022 Gfraster san de Deitschn (Nichtsnutze sind die Deutschen)
Gestern ist mir die Hutschnur endlich mal wieder so riiichtig hochgegangen. Eine afrikanische Freundin -mittlerweile deutsche Staatsbürgerin- hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Nur weil Beamte der Executive nicht genauso handelten, wie sie es sich wünschte, waren das Rassisten. Diese dachten "was geht mich die Negerfamilie an" und deswegen haben sie falsch reagiert.
Ich halte das NICHT mehr aus! Bei uns alle nur erdenklichen Sozialleistungen abkassieren, sämtliche Vorzüge genießen und dann so bald etwas nicht nach ihrem Willen läuft (im konkreten Fall war es nach meiner Meinung einfach eine Abwägung der Verhältnismäßigkeit und der Beamte hat -wenn man die Rechtslage kennt- nicht zwingend falsch entschieden) sind wir alle Querdenker, AfD-Wähler, Reichsbürger, Nazis und natürlich RASSISTEN. Ich würde nicht eine Träne weinen, wenn DIESE Menschen alle in ihre Heimat -voll Frieden und Harmonie, ohne Rassismus, Korruption, fehlende Rechtsstaatlichkeit u.a.m.- zurückkehren und dort glücklich und zufrieden mit ihrer Familie leben würden.
Sollte das jetzt von mir rassistisch gewesen sein, dann war es genauso gemeint, wie ich es schrieb!

Aber das ist ja nichts Neues für mich. Jahrelang konnte ich miterleben, wie man sich selbst und die Familie völlig überbewertet und die Taten anderer bestenfalls als "selbstverständlich" hinnimmt. In der Theorie praktisch alles können und in der Praxis nichts auf die Reihe bekommen. Bravo!

Zur Politik schreibe ich erst morgen etwas, wenn ich mir genau durchgelesen habe, welche ENTLASTUNGEN Herr Scholz dieses Mal versprochen hat. Ob Rot, Grün, Gelb oder Schwarz, das Zauberwort heißt Entlastung! Gut, dass ich schon so alt bin und diese Entlastungen nicht mehr bezahlen muss. Gerüchten zufolge ist eine Namensänderung von Deutschland zu little Italia geplant. Möglicherweise haben diese Entlastungen auch dazu geführt, dass wir jetzt bei speziellen Arbeitsplätzen kein Personal mehr haben. Wenn ich durch die staatliche Geldgießkanne mehr Entlastung erhalte, als ich durch Arbeit Lohn erhalte, dann kapiert sogar eine Dumpfbacke wie ich, dass das Leben ohne Arbeit ganz angenehm sein kann.

Gfraster sind die Männer und auf die anderen hab i an Hut, sang einst Arik Brauer. Damit sprach er mir aus der Seele!

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#472 20.07.2022 Schreiben ist Silber, lesen ist Gold.
Viel zu viel zu tun, um in ein Tagebuch zu schreiben. Wie paradox! Wäre nichts los, hätte ich nichts zu schreiben. Allerdings ist es auch so, dass ich längst nicht mehr alles veröffentliche, was ich mir aufschreibe.
Z. B. spare ich mir derzeit noch auf, über narzisstische, weltfremde Menschen zu schreiben, die in ihrer Selbstverliebtheit Tiere quälen, indem sie eine völlig artfremde Haltung dulden und mitmachen.
Auch von "Menschen", die ein noch nicht einmal 13jähriges Kind über Wochen allein, ohne Geld, Lebensmittel, Telefon im WEDDING zurücklassen, während sie in Afrika angeblich eine Beerdigung organisieren müssen, schreibe ich NOCH nicht.
Selbst zu meinen Lieblingen, den Politikern im Allgemeinen und den Berliner Politikern im Besonderen halte ich mich zurück. Es fehlen mir einfach die Worte, wenn mit Unterstützung dieser verblendeten Spinner, die Klimaterroristen jetzt die Polizei anzeigen und damit auch durchkommen werden und künftig eine Spezialfirma diese Verbrecher von der Straße entfernen muss.

Warum ich nichts poste? Gibt viele Komponenten. Eine ist, dass ich in meinem Kopf eine Menge tiefgründiger Themen bearbeite, damit würde ich meine Leserschaft wahrscheinlich überfordern. Zudem ich ohnehin nicht ein Sippenmensch bin und auf andere Menschen gut verzichten kann.
Eine weitere ist, dass ich zurzeit extrem viel lese. So viel, dass ich nicht einmal meine eigene Bücherliste auf Vordermann halte. Einfach geil, dass ich das Lesen wieder entdeckt habe. Zusätzlich versuche ich meine Kenntnisse der englischen Sprache auf ein erträgliches Maß zu bringen um dann die Bücher im Original zu lesen.
Dann geschieht einfach sehr viel in meinem Leben, alles wichtiger als ein Tagebuch. Deshalb höre ich für heute auf und mache vielleicht schon morgen weiter. Jetzt muss ich unter die Dusche, da ich mich in Kürze mit einer außerordentlich reizenden Lady aus dem schönen Afrika treffe und sie auf gut gepflegte Menschen steht ;-). Dann ab nach Teltow. Hoffentlich versagt das Deo nicht, denn Klima ist nicht im Elch.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#471 11.07.2022 Gibt es Geister? Glaube ich an Geister?
Ob es jemanden aufgefallen ist, kann ich nicht sagen. Seit 2-3 Wochen habe ich in der Navigationsleiste einen countdown eingebaut. So Ende Oktober bis Anfang November -vermute ich- dass die Null unterschritten wird und dann wird sich etwas auf meinem Notizbuch?, Blog?, Tagebuch? ändern. Was? Tja, Überraschung, Überraschung…

Jedenfalls sind die Fernsehmacher in Deutschland nur von bösen und dämlichen Geistern befallen. Schweißausbrüche und Panikattacken verschafft mir der Blick in die Fernsehzeitung regelmäßig am Sonntag. Im Besonderen wenn ich bei ARD in der Primetime (2015) TATORT lese. Ich habe schon Wetten laufen, wann der erste Tatortkommisar mit Rollator den bösen Mörder verhaftet. Sonntag war ein Bild von den Kölner Schauspielern abgedruckt und ich brauchte -was ich ohnehin seit langem nicht mehr mache- nicht einmal zu lesen um was es ging. Die moralinsaure Fresse des Einen und den dämlichen Gesichtsausdruck des Anderen kenne ich seit bestimmt 30 Jahren. WIDERLICH. Alles gleich nur die Körpersprache und die tiefhängenden Tränensäcke -trotz bestimmt 5 Stunden Maske- sind nicht mehr zu vertuschen. Würg! Selbst bei der Tagesschau hat man erkannt, dass irgendwann eine jüngere Generation ein MUß ist.

Klar gibt es Geister! Und ja, ich glaube daran! Geister sind es, die uns verfolgen. Es sind diejenigen, die uns zurück- und alleingelassen haben. Wer weiß schon wie so ein Geist funktioniert und aussieht? Die Wissenschaft? Der glaube ich diesbezüglich gar nichts. Alles felsenfest behaupten und dann feststellen: OOOPS kleinen Fehler gemacht. Man braucht nur an die Entschlüsselung des Erbgutes denken.
Der durchschnittliche (also nicht so ein Monster wie ich) Mann mit 170cm Größe und 70kg Gewicht im Alter von 20-30 Jahren besitzt ca. 30 BILLIONEN Zellen. Genau so viele Bakterien also Mikroorganismen = Lebewesen tummeln sich in ihm. Vielleicht entwickle ich mich ja nach meinem letzten Abgang zu so einem klitzekleinen Teilchen. Würde bei einigen Zeitgenossen, bestimmt Albträume erzeugen. Schließlich weiß man, was so böse Bakterien anrichten können.

Keinen Albtraum, aber leichte Schmerzen im linken Oberarm verursacht die heute erhaltene 2. Impfung gegen Gürtelrose. Wie immer rammte der Psychoman völlig empathielos den kalten, harten Stahl in mein warmes, weiches Fleisch. Vorerst die Letzte, bis die nächste Covid Spritze an der Reihe ist.
So, jetzt muss ich nach langem (denn ich habe mich von der Schattenwelt verabschiedet) Abbasse anrufen, wenn der mir ein WhatsApp mit der Botschaft "Gott ist groß" schickt, dann ist etwas im Busch. Bei seinen Kontakten zur Berliner Unterwelt heißt das nicht wirklich was Gutes. Aber der Typ ist einer der ganz wenigen, die mir viel mehr geholfen haben als ich ihnen.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#470 08.07.2022 Geschichte ist die Zusammenfassung der Aufzeichnungen derjenigen, die viel…
…erlebt und überlebt haben. Zumeist sind sie weder Gewinner noch Verlierer. Beides (erlebt und überlebt) habe ich im Übermaß und stecke so voller Erinnerungen, dass ich gar nicht dazu komme sie niederzuschreiben. Zusätzlich stelle ich fest, dass seit ich Geschichten anstatt Fiktives wie Krimis lese, möchte ich gar nichts selbst zu Papier bringen. Zuletzt Mitch Albom und jetzt Christina Baker Kline zeigen mir deutlich auf, wie weit ich von einem vernünftigen Schreibstil entfernt bin. Das Buch Orphan Train (Der Zug der Waisen) von Baker Kline ist -für mich- ein Meisterwerk. Berührend, bewegend, traurig… und -wieder für mich- herausragend geschrieben. Da es sich um eine Darstellung handelt die zwischen 1850 und 1930 tausendfach in den USA vorgekommen ist, bin ich zutiefst beeindruckt von der Kraft und dem Mut der "train riders" diesen Widrigkeiten zu trotzen und zu überleben.

Was auf die Erinnerungen zutrifft, trifft auch auf die Wut über diverse Vorkommnisse zu. Es ist so viel, dass ich es gar nicht aufschreiben kann. Andererseits wer regt sich schon noch darüber auf, dass von Steuergeldern bezahlte Beamte, Terroristen, die sich auf die Fahrbahn kleben, bei ihrem Rechtsbruch schützen, damit der Steuerzahler sich nicht durch Selbsthilfe, von der ihm angetanen Freiheitsberaubung befreit?
Und Justitia onaniert im Seidenbette, weil es gerade politisch en vogue ist, diese Verbrecher nicht zu behelligen.

Ein anderes Buch (von Julian Barnes) hat mich zwar teilweise intellektuell überfordert, brachte mich jedoch dazu, über mein bisheriges aber vor allem über die Gestaltung meines weiteren Lebens nachzudenken. Zwar bin ich nach wie vor der Meinung "I am me, I am okay", aber über sich nachzudenken kann ja nie schaden. Und weil Lesen so spannend und aufregend sein kann, gehe ich jetzt auf den Balkon und lasse Tagebuch, Tagebuch sein.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda