Peter Alexander Christerer Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.

Die Zeit bleibt nicht stehen. Das tick, tick, tick der Sekunden ist beständig. Dennoch habe ich das Gefühl, je mehr Zeit ich verbraucht habe, desto weniger verstehe ich. Sie ist zudem nicht präzise. Manche Sekunden vergehen schnell, andere langsam. Manchmal denke ich, die Zeit ist verschwunden. Wird unangenehm für mich, wenn sie wirklich verschwindet und nicht mehr zurückkehrt.
da Bäääda

Video Mein Leben deutsch / english

Bäääda's Briefe an die Erinnerung.

Gewicht Bücherliste countdown: 5.689
#469 29.06.2022 Du bist der Günter und…
erschreckst kleine Kinder. Sonst eher vielleicht ein 33% Fan von Janine, der spitzesten Zunge Berlin, doch dieser Beitrag bekommt die vollen 100%. Zwar hatte ich früher selbst ein Moped und provozierte manche Nerven, doch eigentlich nur wenn ich feststellen wollte, ob die Behauptung vom guten, alten Deimhard Hanse richtig ist. Der Spitzenmotorradschrauber präparierte meine Yamsel so, dass sie von 0 auf 100 km/h nur noch 3,2 Sekunden benötigte. Für 160 km/h waren es dann schon 4,8 Sekunden. Die Sitzstellung war sicher auch eher affenartig, hing aber wohl -bei dem Abzug- mit den langegezogen Armen zusammen.
Logo macht das etwas Lärm, aber eher nicht vorm Kaffee oder in der Innenstadt. Whatever der Günter-Kinderschreck (mp3) Spruch von Janine ist super!

Ansonsten war die letzten Tage so eine Menge geboten, dass ich mich auf's Schweigen beschränke und lediglich 1, 2 Dinge die die Welt nicht braucht hinknalle. Kurz gefasst sage ich :Das Leben ist schön, aber anstrengend!
Etwas was die Welt nicht braucht, ist eine Frau Baerbock bzw. die ganze grüne Sippe. Was für A…löcher das doch sind! Den Großteil ihrer Wähler klebe ich auch gleich noch dran und lass den Knüppel aus dem Sack. Dass sie dem zweit korruptestem Land in Europa die Milliarden € deutscher Steuerzahler in den wohlgenährten Arsch schiebt, schließlich war sie bei ihrem 2-Stunden Besuch bestimmt an vorderster Front oder der Propagandist -der von der Rhetorik irgendwann noch einem gewissen Goebbels Konkurrenz machen wird- und Schauspieler Sel-irgendwas hat sie betört, nehme ich -samt ihren pathetischen Worten- noch hin. Dafür gibt es ja die Portokasse.
Aber dass eine Bezirksbürgermeisterin von der Ko..-Partei (ein Bezirk in Berlin hat übrigens ca. 300.000 Einwohner, das sind mehr als die drittgrößte Stadt in Bayern) sich öffentlich mit Gesetzesbrechern solidarisiert und somit unsere Demokratie ad absurdum führt, das geht zu weit. Doch unsere links-grüne Presse schweigt. Was wäre wohl los, wenn ein bayrischer Standesbeamter sich weigern würde, ein gleichgeschlechtliches Paar zu trauen, weil es widernatürlich ist? Aber ein grüner Regierungspolitiker darf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr, Nötigung, Gefährdung von Menschenleben durch Blockade von Rettungsfahrzeugen u.a.m. als legitim erklären? Verkehrte Welt!

Richtige Welt hingegen ist, dass endlich mein Lieblingscafé am Walther Schreiber Platz wieder geöffnet hat. Einfach genial. Nicht der Kaffee, nicht das Eis, nicht die Kuchen… aber der Standort! Einfach atemberaubend was da abgeht. Dagegen kann kein Kino anstinken. Und weil das so ist, gehe ich jetzt gleich mal hin und nehme ein zweites Frühstück zu mir. ;-)

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#468 18.06.2022 Der halb gare Bäääda
Was für eine Überraschung und zudem eine so megageile! Am Donnerstagabend noch mit Herbert live über das Tollwood in München gechattet, am Freitag waren Christiana und er mal schnell zu einem Besuch in Berlin. Zusammen mit Julia und Johannes hatten wir ein völlig entspanntes und spaßiges Abendessen in einem sehr guten griechischen Restaurant in Zehlendorf.
Dabei haben -wenn auch nur ganz kurz- HerziBerti und ich das Thema Jubiläum angerissen. Nächstes Jahr werden es 60 Jahre sein, dass wir befreundet sind. Eine reife Leistung wie ich finde und wahrscheinlich nicht so häufig anzutreffen. Zurecht heißt es bei Schiller's Ode an die Freude: Wem der große Wurf gelungen, eines Freundes Freund zu sein…
Irgendetwas wird uns schon einfallen, denn eine Feier --> it's a must! :-) Mein Besuch in München verschiebt sich weiterhin. Keine günstigen Flüge und das Benzin ist mir nach wie vor zu teuer. Zusätzlich ist meine finanzielle Decke stark löchrig geworden. Einige crashs haben eine ziemliche Schneise geschlagen. Doch spätestens im Herbst ist es soweit. Wieder NICHT zur Wiesn und das mit voller Absicht.

Genauso wie ich mit voller Absicht immer direkter gegen Zeitgenossen reagiere, die wenig oder gar keine Erfahrung zu bestimmten Angelegenheiten haben, aber mir erklären wollen, wie es funktioniert. Man kann leicht vom Fasten reden, wenn man noch nie an Hunger gelitten hat. Wer noch nie in einer Partnerschaft war, kann leicht die perfekte Beziehung beschreiben. Theoretisch können sie praktisch alles. Ich gestehe ja, dass ich schon sehr von mir überzeugt bin und das ist auch gut so. Schließlich möchte ich nicht diskutieren müssen, ob Maggi oder Salz besser zu meinem weichgekochten Ei passt. Deshalb bin ich ja auch Single und kann behaupten, dass ICH ein selbstbestimmtes Leben führe. Kompromisse ob ich eine Tafel Schokolade oder zwei verputze, schließe ich nur mit mir selbst.
Habe ich jemals kundgetan, dass ich mich alleine oder gar einsam fühle? Daran kann ich mich absolut nicht erinnern.

halb garer Bäääda?
Letztes Mal noch geschimpft, jetzt gleich 2 Bücher hintereinander gelesen, die mich sehr erfreuten. Auch wenn sich ein immer größerer Kloß im Hals bildete, ich finde es herausragend erzählt: Mitch ALBOM "Nur einen Tag noch".
Absolut köstlich und voll meinen Geschmack treffend: Aravind ADIGA "The White Tiger"
Auszüge:
"Als ich an dem Abend im Bett unter meinem Moskitonetz lag, dachte ich über seine Worte nach. Er hatte recht, Sir - es hatte mir zwar nicht gefallen, was er über mich gesagt hatte, aber er hatte recht.
Die Autobiografie eines (vom) halb garen Inders (Bäääda). So sollte ich meine Lebensgeschichte nennen.
Wie ich sind Tausende in diesem Land halb gar, weil wir die Schule nicht abschließen durften. Wenn man uns den Schädel öffnen und mit der Taschenlampe hineinleuchten könnte, würde man eine eigenartige Sammlung finden: ein paar Sätze zur Geschichte oder Mathematik aus einem alten Schulbuch (glauben Sie mir, kein Junge erinnert sich besser an seine Schulbildung als einer, den man von der Schule genommen hat), ein paar Sätze zur Politik aus einer Zeitung, beim Warten auf einen Beamten vor dessen Büro gelesen, Dreiecke und Pyramiden von den Seiten alter Geometriebücher, in die jede Garküche des Landes ihre Imbisse wickelt, ein paar Schnipsel Nachrichten aus dem All India Radio, Gedanken, die einem in der halben Stunde vorm Einschlafen ins Hirn fallen wie die Eidechsen von der Zimmerdecke, und dieses ganze Zeug, halb geformt, halb verdaut und halb richtig, lagert sich im Gehirn ab. Und dort vermischt es sich mit dem anderen halb fertigen Zeug, und diese ganzen halb fertigen Gedanken treiben es wahrscheinlich miteinander und zeugen so weitere Gedanken, und nach diesen richtet man sein Handeln und Leben aus.
Die Geschichte meiner Erziehung zeigt, wie man halb gare Menschen produziert.
Aber passen Sie gut auf, Mr Jiabao! Von zwölf Jahren Schule und drei Jahren Universität vollständig geformte Gestalten tragen Anzüge, treten in Unternehmen ein und nehmen ihr Leben lang von anderen Menschen Anweisungen entgegen.
Unternehmer hingegen wird man als halb gares Gericht.
Für die wichtigsten grundlegenden Daten zu meiner Person - Herkunft, Größe, Gewicht, bekannte sexuelle Abartigkeiten etc. - gibt es keine bessere Quelle als dieses Plakat. Das Fahndungsplakat...

Morgen werden die Nummernschilder geändert, sagte der stellvertretende Reviervorsteher. Wir stellen es als Fahrerflucht dar. Wir ersetzen den Wagen durch ein anderes Fahrzeug. Für diesen Zweck haben wir immer ein paar verbeulte Schlitten hier. Sie haben großes Glück, dass Ihr Qualis einen Radfahrer angefahren hat.
Ich nickte.
Wenn ein Radfahrer zu Tode kommt, muss die Polizei den Fall nicht einmal aufnehmen. Bei einem Motorradfahrer müssten sie das. Und wenn ein Autofahrer ums Leben gekommen wäre - dafür hätten sie mich ins Gefängnis gesteckt.
«Und was, wenn er zur Zeitung geht?»
Der stellvertretende Reviervorsteher schlug sich auf den Bauch. «Ich habe sämtliche Zeitungsfritzen dieser Stadt hier drin.»
Ich gab ihm nicht gleich einen Umschlag. Für solche Dinge gibt es Zeit und Ort. Jetzt war es an der Zeit zu lächeln, sich zu bedanken, den heißen Kaffee zu schlürfen, den er mir angeboten hatte; jetzt war die Zeit, mit ihm über seine Söhne zu sprechen - sie studieren beide in Amerika, und er möchte, dass sie zurückkommen und in Bangalore ein Internetunternehmen gründen -, zu nicken, zu lächeln, ihm meine weiß leuchtenden, fluoridierten Zähne zu zeigen...
...Um diese Fahrpläne einzuhalten, müssen wir so rücksichtslos fahren; müssen immer wieder Menschen auf der Straße anfahren und verletzen. Vor diesem Dilemma steht jeder Taxiunternehmer der Stadt. Geben Sie mir nicht die Schuld daran.
Machen Sie sich keine Gedanken, Asif, sagte ich. Der Junge war völlig am Boden zerstört.
Ich muss sagen, dass ich Moslems inzwischen respektiere. Sie sind vielleicht nicht die Hellsten, abgesehen von diesen vier Dichtern, aber sie geben gute Fahrer ab und sind im Großen und Ganzen ehrliche Menschen, auch wenn einige von ihnen alljährlich den Drang spüren, einen Zug in die Luft zu jagen.
Wegen dieser Sache würde ich Asif nicht feuern…

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#467 11.06.2022 "psychisch auffällig" Mitleid und Empathie vs. Schutz und Vernunft
Vor ein paar Tagen, am 08.06.2022 fuhr ein 29-jähriger Mann in Berlin in eine Menschengruppe. Eine Frau wurde getötet, mehr als 30 Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Der Täter war seit 2013 "psychisch auffällig" und wegen paranoider Schizophrenie zuletzt 2020 in psychiatrischer Behandlung, mehrfach in einer spezialisierten Klinik. Dass er zur Gewalttätigkeit neigt, zeigten mehrere Vorfälle von häuslicher Gewalt gegenüber Mutter und Schwester, die alle zusammen in einem Haushalt wohnen.
Gestern am 10.06.2022 startete in einem Hörsaal der Uni Hamm ein 34-jähriger einen Messerangriff und verletzte 4 Personen, zwei davon sehr schwer. Eine Frau schwebt in akuter Lebensgefahr. Aktualisierung am 12.06.: Die 30-jährige Frau ist am Samstag (11.06.) nachmittags verstorben. Am Samstag (11. Juni) soll der Täter von einem Psychiater begutachtet werden. Es gebe Hinweise auf eine psychische Erkrankung, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
Eine Reihe weiterer Vorfälle aus der jüngsten Vergangenheit mit "psychisch auffälligen" Kranken könnte ich problemlos anführen. Mir fehlt jegliches Verständnis für Menschen, welche immer so tun, als handle es sich lediglich um eine harmlose Erkrankung, die man mit ein paar Pillen außer Gefecht setzen kann. Gewaltbereite psychisch Kranke -schuldfähig oder nicht- darf man nicht ohne Aufsicht lassen. Ist das nicht möglich, müssen sie halt ihr Leben -so bedauerlich das auch ist- in einer geschlossenen Einrichtung verbringen. Aber so jemanden nach Hause zu schicken / ihn zu Hause aufzunehmen und darauf zu hoffen, dass er die Medikamente nimmt und schon nichts passieren wird, das grenzt an Wahnsinn. Den Tod einer 32-jährigen Lehrerin und die vielen Schwerstverletzten haben nicht nur die Täter zu verantworten. Doch wie so oft wird hier keine Einsicht zu erwarten sein.

Bei der gegenwärtigen Lage müssten eigentlich noch viel mehr "auffällig" werden. Die Inflation treibt manche in die Verzweiflung, nicht nur wegen den Benzinpreisen. Aber dafür hat ja Frau Esken mit Methoden aus den 1970ern die Lösung gefunden. Seit Corona sind wir Besuchsverbote und Isolation schon gewöhnt. Gerade lese ich, dass Clown Lauterbach und Augenbrauenhochzieher Özdemir mal schnell einen kleinen Adventuretrip nach Kiew unternommen habe. Hurra, ich war auch im Krieg und habe ein Foto mit Selenskyj. Wozu die Reise gut ist, weiß wahrscheinlich niemand. Hauptsache der deutsche Steuerzahler darf für ein paar weitere Milliarden geradestehen.
Ob der grüne Knallkopf mit dem Zug anreiste? Er wird doch nicht viele überflüssige Emissionen verursacht haben, nööö doch nicht die Grünen. Die bleiben standhaft bei ihren Grundsätzen, hahaha.
Der deutsche Chefclown Lauterbach -denke ich- lotet aus, ob er in Kiew eine nachhaltige Lage findet, damit er wieder den apokalyptischen Reiter spielen kann. Covid hat wohl dauerhaft (selbst vorm HORRORHERBST) ausgedient. Vielleicht "Putin wird das Universum vernichten" oder so etwas in der Art.

Da ist es doch herrlich, dass ich ein einfach strukturierter Mensch bin. Mit ganz simplen Dingen kann man mich erfreuen und mein Herz erwärmen. Nachdem der schöne, aber instabile Balkonstuhl endgültig den Geist aufgegeben hat, wurde der Neue schnell geliefert und ist tatsächlich zum "relaxen" geeignet. Zusätzlich bis 150kg belastbar. Man weiß ja nie.
Ganz früh am Morgen auf dem Weg zu Aldi erfahre ich, dass am kommenden Donnerstag endlich der Lidl im Forum Steglitz wiedereröffnet. Kaum verspätet, was sind schon 8 Monate über der Zeit? Allerdings funktioniert der Aufzug immer noch nicht und somit geht der Bäääda weiterhin nicht zum Sport. Hahaha, was für ein Paradoxon: Kein Sport, weil kein Aufzug. Schließlich will ich doch nicht transpirieren, wenn ich nach 5 Stockwerken oben ankomme.

So und jetzt gehe ich daran eine kleine Bücherliste mit meinen Kritiken fürs Netz zu erstellen. Nachdem ich kurz hintereinander zweimal gefragt wurde, was ich denn so lese und was "gut" ist, nehme ich das zum Anlass -Empfehlungen sind nach meiner Meinung ohnehin schwierig- und stell das in erster Linie für mich rein. Denn oft stehe ich in der Bücherei, kann mich zwar an den Schreiberling erinnern, aber weiß nicht mehr, ob es mir gefallen hat. Überwiegend bleibt der Schriftstil ja gleich.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#466 07.06.2022 Lesen bildet? Offenbar nicht!
Dass Schulbildung relativ wenig mit Intelligenz zu tun hat weiß man ja schon lange ("Jeder Narr kann wissen. Der Punkt ist zu verstehen."). Aber dass viele Menschen alt werden und nie begriffen haben was leben bedeutet, sondern nur existieren, das finde ich schon ziemlich erschreckend. Genauso erschreckend sind die Typen, die immer nur nehmen aber nichts geben und dann auch noch meinen sie werden ungerecht behandelt. Nun zum Lesen und der Bildung:
Gelesen wird heute tatsächlich -mehr als je zuvor: auf Smartphones und Tablets, in Suchmaschinen und den sozialen Netzwerken. Das Resultat aber hat mit Reflexion und Vernunft nicht viel gemein. Stattdessen erleben wir die tägliche Konfrontation ideologisch starrer Positionen.
Je nach Standpunkt leben wir in einer Gesellschaft der Frauenfeindlichkeit oder aber im Gegenteil der feministischen Hysterie, der linksgrünen Meinungshegemonie oder aber des strukturellen Rassismus. Lesen bildet? Offenbar nicht! Auszug aus: https://www.suedkurier.de/ueberregional/kultur/Lesen-bildet-Von-wegen-Wir-lesen-zwar-viel-aber-das-Falsche;art10399,10362185

Mir geht es beim Lesen nicht um Bildung, denn da ist jede Hoffnung vergebens. Doch zumindest erwarte ich etwas Unterhaltung. Manche Menschen geben tatsächlich Geld aus und kaufen sich Bücher, um dann nach ein paar Seiten festzustellen, dass man dieses unsinnige Geschreibsl nur unter der Gefahr schwere geistige Schäden zu erleiden, weiter zur Kenntnis nehmen kann. Kosten (außer 10€ Jahresgebühr) entstehen mir nicht, ich leihe alle aus der Stadtbibliothek aus.
In der Regel habe ich 6 Bücher zuhause, wovon ich 3 parallel lese. Allesamt von namhaften Literaturkritikern empfohlen oder wie derzeit, arbeite ich "100 Bücher die man gelesen haben muss" von der New York Times Bestsellerliste ab.
Klar gibt es für jedes erdenkliche Genre Liebhaber, aber dass es bei einem "Krimi, Thriller, Roman…" wie immer man es nennen mag nur noch darum geht, zumindest die ganze Welt zu retten das ist einfach zu heftig! Da werden reihenweise Politiker, Geheimdienstchefs usw. von Ex-Supermännern mit unglaublichen Fähigkeiten um die Ecke gebracht. Sogar der Sohn des amerikanischen Präsidenten erledigt en passant die gesamte Balkanpolitik als Geheimagent.
Nööö Freunde der Nacht, dit is zu viel. Ich schaue mal ob es noch Jerry Cotton Heftchen gibt, die sind glaubwürdiger und spannender.

Yo, dann hatte (habe) ich einen Megacrash auf meinem PC zu bearbeiten. Das Schlimme ist, dass ich mir keiner Schuld bewusst bin und auch die Ursache nicht zweifelsfrei feststellen konnte. Jedenfalls ließ sich kein Programm mehr von der Festplatte C starten und selbst Einträge in der Registry waren verschwunden. Da hilft auch keine Sicherung -da ich ohnehin nur die Daten sichere und die Programme in der Setup-Version ablege- und selbst eine Neuinstallation war nicht überall erfolgreich, da unter Admin/Roaming…. auch Schäden stattfanden. War jedenfalls eine Heidenarbeit und als 90% Verursacher habe ich das Tool CCleaner festgelegt.
Ärgert mich umso mehr, weil ich schon lange PrivaZer verwende, das erstens viel besser ist und zweitens stabil läuft. CCleaner lasse ich nur aus reiner Bequemlichkeit beim Herunterfahren laufen und da hat sich wohl das letzte Update nicht mit meiner Installation vertragen. Zusätzlich denke ich, dass CCleaner heimlich in der Registry rumwerkelt (was spätestens seit Windows 7 völlig überflüßig ist) und das gefällt mir gar nicht. Jedenfalls habe bei zwei Testversuchen dasselbe Resultat erzielt und schon ging es mit CCleaner ab ins Nirwana!

Mit mir geht es jetzt ab in die Küche und freue ich mich sogar drauf.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#465 03.06.2022 Ist das Benehmen erst mal weg,
lebt es sich ganz fein im Dreck!
Ob das woanders genauso krass wie in Berlin ist , kann ich nicht beurteilen, doch hier ist es schon ziemlich heftig. Da wird gekotzt und gerotzt dass es eine wahre Pracht ist. Scheißegal, ob du danebenstehst und einen spontanen Tanzschritt vornehmen musst oder ob die Soße auf deiner Kleidung landet. Wir sind so hipp, wir sind so cool. Aber sich wundern wenn alte Knacker wie ich ziemlich aggressiv werden.

Vielleicht liegt es ja daran, dass wir immer blöder werden. Dank Google & Co brauchen wir immer weniger zu denken (wer kann heute noch eine Straßenkarte lesen? Google Maps sei Dank), bekommen aber immer mehr Reize auf einmal ins Oberstübchen geschossen. Unser Gehirn gibt ca. 60 Bit pro Sekunde ans Bewusstsein ab, muss aber 11 MILLIONEN Bit pro Sekunde verarbeiten. Naja, bei vielen ist es egal, da sind die gesamten 11 Mio ohnehin nur Schrott.

Die Flurbereinigung meiner Wohnung ist vollzogen. Es gefällt mir -und nicht nur mir- sehr gut. Ausnahmsweise habe ich in meiner Wohnung gewissenhaft, präzise gearbeitet. Das mache ich sonst eher bei Hilfsdiensten, was häufig nicht mal gewürdigt wird. Du hilfst, weil die Betroffenen selbst zu blöde dafür sind. Hinterher tun sie dann so, als wäre alles nur ein Klacks. Eins steht zu 100% fest: MALER wäre KEIN Beruf für mich. Dennoch nehme ich mir als nächstes das Schlafzimmer -Frische in allen Belangen ;-) ist angesagt- und dann die Küche vor.

Das Highlight der Woche geschah am Montag. Ich bin ein Kritiker der in allen Farben vorhandenen Mülltonnen, weil ohnehin keiner weiß, was genau in welche Tonne gehört. Schon einige Berichte zeigten auf, dass am Ende alles wieder auf einen Haufen geworfen und dann automatisch ausselektiert wird.
Jedenfalls sitze ich kurz vor 6 Uhr morgens an meinem Laptop und versuche meine geistigen Ergüsse reinzuhämmern. Manchmal komme ich ins Träumen, blicke aus dem Fenster in meinen schönen, grünen Hinterhof. Steht da ein BSR Typ von der Müllabfuhr für Restmüll - wir haben 3 verschiedene. Er schaute in die große -zu entleerende- schwarze Tonne. Offensichtlich war er sehr zufrieden, denn er nahm die danebenstehende Biotonne und leerte den gesamten Inhalt in die Restmülltonne. Hahaha, wie geil ist das denn? Leider war ich nicht reaktionsschnell genug, um das zu fotografieren. Bei uns im Haus gibt es auch ein paar von der grünen Spinnertruppe und meinen die -überwiegende Mehrheit- zu missionieren und terrorisieren zu müssen. Wahrscheinlich geben die sogar ihr benutztes Toilettenpapier in die Biotonne.
Ich jedenfalls musste herzhaft lachen und dankte im Stillen dem pragmatischen Müllmann.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#464 29.05.2022 Ist die Polizei ein Kaninchenzüchterverein?
Kürzlich sah ich einen Bericht über den Alltag der Polizei. Es ging um die wachsende Ablehnung der Bürger und damit verbunden die Steigerung von Beleidigungen und Gewaltbereitschaft den Polizisten gegenüber. Gestern lese ich in einer Berliner Zeitung, dass die zuständige Senatorin einen Sicherheitszuschlag (mehr als 200€ im Monat) für Polizisten in bestimmten Bereichen durchsetzen möchte.
Auslöser für den Film war wohl die sinnlose Tat in Rheinland-Pfalz bei der zwei Polizisten getötet wurden. So bedauernswert das ist, dennoch ist die Empörung und Aufregung im Allgemeinen ziemlich übertrieben. Wieso sollte ich zu jemanden nett sein, der mir gerade etwas verbieten will? Die alten Kaiserzeiten als ein Polizist eine Respektsperson war, sind lange vorbei. Besonders wenn der Typ, der eine Verkehrskontrolle bei mir durchführt, am Vorabend im Club eine fette Straße Koks in seine Nase presste.
Hey Leute, wer den Beruf Polizist wählt, sollte wissen, dass er in der Regel keine Wände anstreichen oder Erbsen zählen muss. Sondern dass es sich um einen manchmal durchaus unangenehmen und gefährlichen Job handelt. So ähnlich wie Feuerwehr, Kriegsreporter oder auch Gangster. Wer mit todbringenden Waffen rumspaziert, läuft Gefahr auf jemanden zu treffen, der auch welche trägt und diese benutzt.
Die Bezahlung ist übrigens nicht soooo schlecht. Die meisten Berliner Cops haben inzwischen ein silbernes Sternchen, also Kommissar und Eingang gehobener Dienst. Ein Vergleich zu einem Metzger oder Bankangestellten ist lächerlich, aber selbst ein Assistenzarzt im Benjamin Franklin Krankenhaus (Charité) hat nicht dieses Einkommen.

Hahaha, den Lacher der Woche hatte ich, als ich von dem neuen Trend "Vulva Wellness" las. Cremes, Masken, Peeling und auf Insta sogar eine spezielle Vulva-Wanne! Hahaha, wie krank ist das denn? Mädels glaubt einem alten, nicht ganz unerfahrenen Mann: Normale Körperpflege ist absolut ausreichend. Zuviel Chemie an der Muschi macht sie eher kaputt als schön und kann ganz unangenehm werden. Wir MÄNNER wollen das nicht! Für mich reicht es, wenn nicht ein undurchdringlicher Regenwald -und das als Afrika-Fan- drumherum ist, aber wie gesagt, das ist Geschmackssache. Aber so blöd zu sein, dass MÄNNER eine gepeelte nach künstlichem Ingweraroma duftende Muschi wünschen, kann nicht einmal die Dümmste aller Dummen sein. Das ist fast so dämlich wie anzunehmen, das MÄNNER auf 3 Kilo Schminke im nicht mehr zu erkennenden Gesicht stehen.

So jetzt muss ich mich in die Küche begeben, weil ich einer ganz lieben Person ein kleines Mittagessen versprochen habe. Ob wir das Thema Vulva Wellness anschneiden, wird sich zeigen.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#463 23.05.2022 Manche Erinnerungen sind wertvoll und sollen nie verblassen.
Wie jedes Jahr möchte ich heute an meine vor fast 50 Jahren im Alter von 41 Jahren verstorbene Mutter denken. Nicht dass ich nur an ihrem Geburtstag an sie denke, aber zweimal im Jahr möchte ich meinen Dank öffentlich kundtun.
Liebe Mutti, ohne dich hätte ich dieses spannende, manchmal weniger schöne, meistens jedoch sehr schöne Leben nicht führen können. Das Gesamte "was hätte sein können", "was wäre geschehen" in deinem Leben, wenn es nicht so früh geendet hätte, spare ich mir, das weiß niemand. Keiner weiß, ob du nicht seit 50 Jahren im Paradies lebst. Ich gönne es dir von ganzem Herzen! Mein Leben hatte definitiv alles was nötig ist um eine aufregende, abwechslungsreiche, erfüllte…. Zeit genießen zu dürfen und das verdanke ich dir.
Wenn ich das Titelbild betrachte, dann kann ich mir gut vorstellen, wie hart, entbehrungsreich euer Leben gewesen sein muss. Dennoch habt ihr voll Mut und Zuversicht an die Zukunft geglaubt. Ihr habt Kinder in die Welt gesetzt und versucht diese zu anständigen Menschen werden lassen. Diese Energie und Kraft erzeugt tiefen Respekt und Anerkennung bei mir.
R.I.P Mutti und wenn es möglich ist, dann lass heute die Sau raus!


Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#462 19.05.2022 Eine kaum erträgliche Last – die LastenFahrradMöchtegernEltern!
Doch zuerst darf natürlich (tun ja schließlich alle und jeder Zeit) die Ukraine nicht fehlen, aber nur ganz wenig. Der ukrainische Schauspieler zurzeit auch Präsident, nennt das Gespräch mit Bundeskanzler Scholz "recht produktiv". In der NICHT Diplomaten Sprache heißt das ganz einfach: Es wird viel Geld vom deutschen Steuerzahler in Richtung Osten abwandern. Macht ja nichts, zurzeit werden ja genug künftige Steuerzahler produziert. Allerdings zweifle ICH -wie üblich- daran. Die hohe Zahl ist überwiegend Migranten geschuldet und deren Kinder -wenn sie intelligent genug sind- verlassen nach dem kostenlosen Studium Deutschland wieder. Die anderen sind in 17. Generation Transferleistungsempfänger. Die Schulden zahlen dann halt die Rentner, schließlich werden die jetzt auch schon bei den Unterstützungsmaßnahmen wegen Energie, Inflation… ausgeklammert.
Der nächste der Geld will und bekommen wird, ist der andere freundliche Staatschef aus dem Osten. Herr Erdoğan lehnt den NATO-Beitritt der Finnen und Schweden ab. Hahaha nur so lange bis genug Geld und/oder amerikanische Waffen in seinem Land angekommen sind. Yooo, soll er bekommen, wir haben es ja. Der böse Russe hat ja schließlich nichts anders vor, als ganz Europa unter seine Gewalt zu bringen, hahaha.

ICH hingegen hoffe täglich, dass ich NICHT gewalttätig werde, wenn mich wieder einmal eineR aus der neuen Mittelklasse Spießergeneration nervt. Riiichtig, ich meine die "ach was sind wir toll" mit hohem Einkommen die Grünen wählenden meganervenden "Eltern".
Da bauen die irgend so ein Teil an ihr Vehikel -früher Fahrrad genannt- ran, das vor nicht langer Zeit jedem Holländer als Wohnwagen gereicht hätte und stopfen ihre Nachkommen samt Nachbarschaftskinder rein. Dann belegen sie die Straßen mit einem flower-power-outfit der spät 1960er und glauben sie sind cool, weil sie Retrokleidung an ihren schwammigen Körper geklatscht haben. Andere Verkehrsteilnehmer sind für die gar nicht existent und wenn der Rotzlöffel seine Grünkohlzunge einem Vorbeifahrenden rausstreckt, kommt vom ideologisch verblendeten Fahrzeuglenker höchstens ein: "Patrick-Oliiiver sei doch ein klein wenig tolerant".
Seltsam, dass mir als überzeugt friedliebender Pazifist da ganz fürchterlich aggressive Gedanken in den Hinterkopf schießen. Nur zur Info: So ein Lastenfahrrad kostet Minimum schlappe 1500€.

Gestern mal ganz kurz mit Herbert über die Wiesn gesprochen. Wird eher nichts heuer. Die Ersatztreffen waren ehrlich gesagt angenehmer und verschiedene andere Argumente sprechen zusätzlich gegen die Wiesn.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#461 16.05.2022 Von Kunst und Politik
Ob dieses seltsame Gedudel was alljährlich als Eurovision Song… vorgeführt wird, tatsächlich etwas mit Kunst zu tun hat, sei dahingestellt und ist Geschmackssache. Persönlich betrachte ich zum Beispiel meine gekochten Gerichte als KochKUNST, andere geben ihnen lapidar eine VIER! Bei der oben erwähnten Veranstaltung steht …vision wohl für die Vision wie grausam sich Kunst entwickeln kann.
Egal, Geschmackssache hat der Affe gesagt und in Kernseife gebissen. Doch unerträglich macht es, dass die Show inzwischen zu einer reinen Politikshow mutierte. Es muss ein Schlag ins Gesicht für alle Musiker gewesen sein, welche sich ernsthaft bemüht hatten was halbwegs anhörbares zu produzieren, als klar war, dass der Lärm -egal wie grässlich es sich anhört- aus der Ukraine auf jeden Fall zum Sieger bestimmt wird.
Plädiere dafür, dass nächstes Jahr Jemen oder Somalia teilnehmen darf, die möchten sicher auch politische Propaganda im deutschen Fernsehen betreiben. Mit ein bisschen guten Willen kann man diese Länder doch sicher als zu Europa zugehörig bezeichnen.

Richtig Freude hat dagegen die Spazierfahrt zum Besuch eines "Italieners" in Teltow gemacht. Nachdem ich dort kürzlich schon mit leckeren Speisen sehr gut versorgt wurde, wollte ich es noch einmal testen. Ausgezeichnet! Die Pizza nur schwer zu toppen, die gefüllten Gnocchi mit Spargel und Spinat in feiner Soße, welche die fraaanzööösiiische Priiinzesiiin verzehrte, waren außerordentlich schmackhaft. Da fiel selbst der Chefkritikerin vom Dienst kein negativer Text mehr ein.

Ebenso hat mir -wie immer- der Besuch meines Freundes, Blechwannenkapitän Kuddel große Freude bereitet. Mit wenigen Worten -nachdem er mein gesamtes bisheriges Geschreibsel gelesen hatte- motivierte er mich ganz stark an meinem Buchprojekt festzuhalten und unbedingt weiterzuschreiben. Eine sehr spannende, emotional berührende aber dennoch humorvoll geschriebene Lebensgeschichte war sein Kommentar. Für mein zweites (noch) geplantes Buch hat er -aus dem Stand heraus- hoch brisante, aktuelle Informationen angedeutet. Das wäre sehr hilfreich und sicher nicht im Internet zu lesen.

Jetzt müsste nur noch das Gerüst vom Nachbarhaus mit samt den Arbeitern verschwinden, dann könnte ich endlich meine Kreativität und Schreiblust auf dem Balkon ausüben.

Ois Guade wünscht euch da Bäääda

#460 10.05.2022 Von angenehmen und weniger angenehmen Zeitgenossen
Deutlich zur ersten Gruppe gehört einer meiner Ex-Chefs. Bei einem wohlschmeckenden Mittagessen hatten wir über drei Stunden eine vergnügliche Zeit. Immer wieder spannend dabei ist, dass sich zwei Menschen mit völlig unterschiedlichem background sowie verschiedenen Interessen so gut verstehen. Als sehr erfreulich stellte sich seine Bereitschaft heraus, mein (noch) geplantes Buch mit Schwerpunkt Geheimdienst zu unterstützen. Seine Kenntnisse über bestimmte Vorgänge werden für mein Vorhaben sehr wertvoll.

Deutlich zur zweiten Gruppe gehört die Blähbauch-Truppe also Schwangere. Vielleicht ein bisschen vulgär das Wort, aber mir fehlt jegliches Verständnis für diese Spezies. Kein Problem mit ihnen, wenn sie sich wie normale Menschen aufführen, doch wie Diven durch die Gegend traben und sich für die schützenswerteste Art zu halten, das geht mir auf den Senkel! Läuft überhaupt nicht, weil ich 100%ig nicht daran beteiligt war. Nach dem 2. Kind habe ich entschieden, es ist genug und hab an mir rumschnippeln lassen, damit die Frau nicht ständig irgendwelche Pillen einschmeißen muss. Um das Thema Schwangere (für heute) abzuschließen ein Zitat von Bestseller Autorin Gillian Flynn aus ihrem Buch "Gone Girl -das perfekte Opfer" (verfilmt von David Fincher u.a. mit Ben Affleck, Rosamund Pike). Wenn das eine Frau schreibt, muss ja was dran sein:
Zitat: "Trotzdem staune ich immer wieder, dass diese selbstgerechten, selbstverliebten Watschlerinnen eine Sonderbehandlung kriegen. Als wäre es so schwer, die Beine zu spreizen und einen Mann zwischen sich ejakulieren zu lassen." Zitatende

Sicher keinen Blähbauch gab es von meinem selbstproduzierten Kalbskäse.
Kaum sind die Profimaschinen ein paar Jahre zuhause, schon produziere ich Wurst. Allerdings habe ich es zumindest gegen Ende meiner Lehrzeit im Jahre 1978 noch etwas besser hinbekommen. Zuwenig Fett und Eis, das macht sich bemerkbar. Als nächstes stünde gebackener Bierschinken, Gelbwurst oder LEBERKÄSE an. Doch das Reinigen der Geräte war schon ziemlich aufwändig und ich bin von Natur aus eher dem Faultier als der Ameise zuzuordnen.
Jetzt hingegen gibt es nur ein Glas Eiweißshake mit Wasser angerührt. Hurra, hurra was für ein Genuss…

Ois Guade wünscht euch da Bäääda