Translation by Google / Bing at the end.

2015-08-29-180fragen-01Think Love: Das indiskrete Fragebuch / Think Love: The indiscreet question book.

Da fällt mir per Zufall das Buch mit dem o. a. Titel in die Hände und ich lese, dass es von dem renommierten Paatherapeuten Ulrich Clement geschrieben worden ist. Eigentlich wollte ich es gar nicht aufschlagen da ich immer noch nicht das Buch „In 80 Orgasmen um die Welt“ gelesen (ja ja liebe Frau Frieda Frizz jeder hat nicht soviel Zeit wie du :-)) habe, doch die Neugier überwiegte. Es geht bei diesem Buch darum, dass sich Paare ins Gespräch zum Thema Sex bringen (angeblich wird selten darüber gesprochen was der andere  will?!?) und der einzelne sich selbst erforscht. Nach zehn Seiten Einleitung kommen dann sage und schreibe 180 Fragen wie z. B: Hattest du dein bestes erotisches Erlebnis schon oder kommt das noch? Hallo bin ich Nostradamus und kann in die Zukunft blicken? Oder die Läuterungs-Frage 115 bei der man sich an eine Situation erinnern soll in der es einem schwer fiel seiner Moral treu zu bleiben und ob man heute wieder so handeln würde oder sich gebessert habe?

Auch Frage 41 ist sehr interessant: Wann  hast du zuletzt im Bett gelacht? Ständig, schließlich gucke ich dort „How I met your mother“.

Ich weiß ja, dass ich ein einfach strukturierter bayrischer Kobold (ein Goggolori halt) bin und diesem intellektuellem Sex-Talk nicht folgen kann, aber das erinnert mich fatal an eine Situation die mir heute noch die Schamröte ins Gesicht treibt.

Fand der Goggolori eine Freundin, echt hübsch, echt sexy, echt gebildet und echt ete-pe-tete. Die wollte auch jedes Mal vorher 2015-08-29-180fragen-02höflich aufgefordert werden, sich dem bösen ungestümen Kobold hinzugeben. Sie beendete völlig unromantisch diese „Beziehung“ mit den Worten „Du bist echt blöd! Du nimmst mich überhaupt nicht ernst!“ Und das nur weil ich sie mit einem leicht anzüglichem Grinsen im Gesicht höflichst fragte: „May I have your pussy, please?“

Also Leute es gibt bedauerlicherweise Menschen und auch Paare welche wirklich Probleme bei einer der schönsten Tätigkeiten, die ich kenne, haben. Diese Menschen sollten unbedingt Hilfe in Anspruch nehmen. Aber bitte schön bei einem Menschen, der sich darauf einstellen kann und dann (hoffentlich) weiß wie zu helfen ist. Aber doch nicht mit einem Buch von nicht mal 20 Euro um dann im lustigen Frage/Antwort Spiel auf so etwas Auskunft zu geben:

Wann hast du dich zuletzt auf Sex eingelassen, obwohl du eigentlich nicht wolltest?

Nix für ungut und passt auf euch auf.

Alle Beiträge sind hier / All articles are here

Translation by Google / Bing

A book with the o. a. title came randomly into my hands of I read that it was written by the renowned Paatherapeuten Ulrich Clement. Actually I didn’t want to open it as I still haven’t read the book „in 80 orgasms around the world“ (Yes, yes dear madam Frieda Frizz not everyone has as much time as you have :-)), but curiosity have rocked. It comes with this book that pairs in the conversation take on the topic of sex (allegedly spoken rarely about what the other wants?) and individual research themselves. After ten pages introduction then no less than 180 questions come as did for example: did you get your best erotic experience or come it yet? Heeehh am I Nostradamus and can look to the future? Or the Läuterungs question 115 where you a situation is to remember where it was difficult for one and whether today would again be to remain true to your moral or which have improved?

Question 41 is also very interesting: When did you last laugh in bed? All the time, finally I’m looking there „how I met your mother“.

I know that I am a simply structured Bavarian Kobold (simple a Goggolori) and this intellectual sex talk I may not follow, but fatal reminds me of a situation that drives me still the blush of shame in the face.

The Goggolori found a girlfriend, real pretty, real sexy, really formed and real ete-pe-tête. She wanted to get ask politely, before we did make love. She finished completely unromantic this „relationship“ with the words „you’re stupid! You don’t take me seriously at all!“ And that only because I kindly asked her with a slightly offensive grin on my face: „May I have your pussy, please?“

So there are people and also couples they really have problems with one of the most beautiful activities I know, unfortunately. These people should necessarily take seek help. But here you go with a person who can adapt to and then (hopefully) know how to help. But not with a book by even 20 euro to then in the funny question/answer game like this:

When did you leave a you last on sex, although you didn’t actually want?

Be happy and take care.

Alle Beiträge sind hier / All articles are here