Es wird für mich immer unerträglicher, mit welcher Inbrunst sich die sogenannten Journalisten, wie sich Nachrichtensprecher oder auch Boulevard Moderatoren gerne bezeichnen, der Propaganda hingeben. Dass diesen Menschen, wenn sie nur die Begriffe wie „Trump“ oder „AfD“ hören, der Geifer aus dem Mund läuft und sie zu sabbern beginnen, ist nicht neu. Aber selbst bei der Attacke auf den Bremer AfD Mann ist es für die Medien von oberster Priorität zu verbreiten, dass es gar kein Mordversuch, sondern nur eine schwere Körperverletzung war, nur um die Partei zu diskreditieren.

Das Opfer – und wer einmal so eine Gewalttat erleben musste, der weiß was ich meine – ist zweitrangig, seine Verletzungen und sein Trauma unerheblich, Hauptsache man kann gegen die jeweilige Person oder Partei hetzen.

Oder auch diese endlose Scheißdebatte um den neuesten Datenklau im Netz. Da hat ein gelangweilter, begabter junger Mann ein paar persönliche Informationen abgegriffen. So what? Keine große Sache und nach meinem Kenntnisstand nur auf privaten Accounts also bei weitem kein Hackerangriff auf eine geschützte Institution oder Behörde, wie uns die Medien verkaufen wollen. Würg, würg wie ich diese Panikmacher verachte! Wer Geldscheine auf die Straße legt, muss sich nicht wundern, wenn sie jemand mitnimmt. Dass es sichere und unsichere Passwörter gibt, sollte inzwischen dem letzten Trottel klar sein.

Doch jetzt die Sicherheitsbehörden aktivieren, um auch noch die privaten Accounts zu überwachen, grenzt an Paranoia und führt in Richtung chinesische Verhältnisse. Wäre schön, wenn die Scharfmacher unter den Medien nicht ständig Panik verbreiten würden, obwohl ich nicht glaube, dass es die meisten und schon gar nicht die Jungen überhaupt interessiert.

Es soll sogar Menschen geben, die sehr intime Details aus ihrem Leben online stellen. Selbst the scary old man versucht sich als Autor und stellt seine Erinnerungen online. Auf manche ist er nicht stolz, auf andere schon und es sind ohnehin höchstens 30% aus meinem Leben. Andere schreiben Bücher, lassen diese verlegen und verkaufen es als Autobiografie, also alles nicht so geheim wie uns mache glauben machen wollen.

Themenwechsel: 3Sat strahlte vor ein paar Tagen einige Folgen von „Der Kommissar“ aus. Ich nahm sie alle auf. Ich mag es Filme aus „meiner“ Zeit (ab 1969) zu sehen, diese geilen alten Autos, die Kleidung, die Wohnungen etc. einfach super.

Doch ziemlich krass ist die Machart dieser Filme und die teils frauenfeindlichen Dialoge, grins, grins. Bei einer Folge haben sich die Kriminalbeamten derart dämlich angestellt einen Flüchtigen festzunehmen, dass es nur noch zum schmunzeln war, wie unglaubwürdig es dargestellt wurde.

Neugierig wäre ich wieviel metoo Hashtags es geben würde, wenn es heute nochmal eine „seriöse“ deutsche Krimiserie gäbe, in der die Sekretärin dem „Chef“ die Galoschen auszieht und sich anschnauzen lässt, dass sie schon wieder nur Würstchen zum Mittagessen warm machte. Der Hammer war jedoch, dass dieser Inbegriff der Seriosität und Korrektheit von Kommissar zu seiner Ehefrau zum Abschied sagte „Du bist zwar dumm, aber lieb“ und sich beim Heimkommen auch noch die Schuhe ausziehen lies. Selbst für einen Obermacho wie the scary old man einfach nur zum fremdschämen ein Mann zu sein.

Und noch etwas aus meiner Zeit: Jimmy Page wurde gestern (09.01.) 75 Jahre alt. Ich habe sozusagen Hardrock wie Muttermilch eingesogen und Led Zeppelin (1968) – neben ein paar anderen wie Deep Purple (1968), Black Sabbath (1969) etc. – gelten ja als Pioniere des Hardrocks. Wow, all die Skandale um zerstörte Hotelzimmer, Sex & drugs Partys usw., klar waren das Idole für einen 9 jährigen.

Das waren noch Künstler und keine Computer Musiker und Möchtegern Stars, ganz ohne Youtube oder Facebook etc. Jimmy Page wird von dem amerikanischen Magazin Rolling Stone als dritt bester Gitarrist aller Zeiten geführt. Er schrieb auch die Musik zu „stairways to heaven“, der Text war vom ebenso genialen Robert Plant.

Yooo und weil die Alten so gut waren, muss ich aus Respekt, grins, grins rechts gleich ein Youtube file (das zweite ist von Neil Young) einstellen.

In diesem Sinne wird jetzt der Kopfhörer aufgesetzt und eine Runde headbanging ausgeführt.

Liebe Freunde der Nacht hier der Link

                                           zu meinem E-Book „Erinnerungen“ mit mp3 files.

                                                           Adios Freunde und nicht vergessen: Sich immer der Sonnenseite des Lebens zuwenden

mehr Beiträge / Startseite

Du willst auf dem laufenden sein? RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de speichern.