Ab sofort ist der „Blog“ genau das, was er schon immer hätte sein sollen: Ein elektronisches Tage-/Wochen-/ Monatsbuch. Also eher ein Monats- statt ein Tagebuch, nicht dass sich irgendwelche radikalen Superfeministinnen benachteiligt fühlen, da sie schließlich in der Regel ihre Periode auch bloß 1x im Monat bekommen.
Was sich ändert? Nur dass ich noch mehr uninteressanteren Schmarrn absondere, weil es einfach nur das betrifft, was ICH an diesem Tag/Woche/Monat für MICH aufschreiben wollte, damit ich in ein paar Jahren nachlesen kann, was mich vor 50 Jahren mal so bewegt hat, dass ich es verewigt habe. Es werden weniger recherchierte Beiträge kommen UND das WESENTLICHE es erfolgt KEINE Veröffentlichung mehr auf den „social Networks“! Die ganze Instagram, Twitter, Facebook etc. Scheiße geht mir aber so was von auf die Nerven, das wird künftig einfach vergessen!
Warum dann im Netz und auf WordPress und nicht einfach in eine Textdatei rein gehackt? Weil es tatsächlich Menschen gibt, die sich selbst für meinen Unsinn interessieren, das sei ihnen vergönnt! Nicht viele aber zwischen 1000 und 1500 pro Monat sind es tatsächlich immer noch, na servas! Die vielen Milliarden Anderen, welche der Kas aber schon gar nicht interessiert, werden die Seite erst gar nicht aufrufen und erhalten hiermit die offizielle Genehmigung, der Seite fern zu bleiben.
Ein weiterer Grund ist, dass ich meinem Provider und WordPress einfach mehr vertraue, als mir selbst! Irgendwann sind meine vollständigen geistigen Ergüsse vernichtet, weil ich einfach ALLES inkl. Sicherungen versehentlich ins Klo gespült habe und dann???? Yep meinen Provider kann ich nicht -auch wenn ich es manchmal gerne möchte- ins Klo spülen.
Der Schreibstil (1 oder 3. Person) wird wechseln, je nachdem welche meiner 2 Hauptpersönlichkeiten ( Ich -also der wirkliche ICH, also da Bäääda- oder the scary old man ) grade Lust hat seinen Senf abzusondern. Die Titelbilder und -sprüche ändere ich selbstverständlich weiterhin, denn die waren ja schon immer für mich gedacht. Manche finde ich aber so was von geil, dass ich gleich selber immer spitz wie Lumpi in der Brunftzeit geworden bin. Ja mei a oida Depp hoid!
In diesem Sinne und auf bald!

Adios Freunde und nicht vergessen: Sich immer der Sonnenseite des Lebens zuwenden

mehr Beiträge / Startseite

 

Du willst auf dem laufenden sein? RSS-Feed (rechts oben) anklicken oder die Seite https://christerer.de speichern.